Presse - Details

 
18.03.2005

Schüler schreiben über Ost und West

von Frank Quilitzsch TLZ

Thüringer Bödecker-Kreis erstmals auf der Buchmesse

Leipzig/Erfurt. (tlz) Vorurteile zwischen jungen Leuten aus Ost und West? Dagegen lässt sich doch was tun, dachte Ellen Blumert, Projektmanagerin des Thüringer Friedrich-Bödecker-Kreises, der sich von Erfurt aus der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen verschrieben hat, und trug ihre Idee Vertretern der anderen Landesverbände vor. Die Bremerhavener waren begeistert, und so kommt mit Unterstützung der Kultusministerien ein Vorhaben ins Rollen, das einmal Schule machen könnte: deutsch-deutsche Schülerbegegnung mit angeschlossener Schreibwerkstatt, in der die Schüler ihre Erlebnisse und Gedanken zu Papier bringen können.
Bei dem Pilotprojekt zwischen dem Albert-Einstein-Gymnasium Erfurt und der Johann-Gutenberg-Schule in Bremerhaven soll neben Pädagogen jeweils ein Schriftsteller aus Thüringen und Bremen die Jugendlichen begleiten. Im September reisen die Erfurter nach Bremerhaven, für November ist der Gegenbesuch geplant. Man werde Theater und Museen besuchen und unter Anleitung der Autoren eigene Texte verfassen und diskutieren. E-Mailwechsel sollen den Kontakt auch zwischen und nach den Begegnungen aufrecht erhalten, so das Konzept, für das Ellen Blumert auch bereits das passende Motto gefunden hat: "Vorurteile? - Nein, danke!" Dies ist jedoch nur ein Bestandteil der breit angelegten Lese-Offensive des Thüringer Bödecker-Kreises, der in diesem Jahr erstmals auf der Leipziger Buchmesse präsent ist - mit eigenem Stand und einer öffentlichen Podiumsdiskussion, auf der sich neben der Vorsitzenden des veranstaltenden Landesverbandes Thüringen, Ute Frey, auch der Bundesvorsitzende der Bödecker-Kreise, Malte Blümke, der Geschäftsführer des Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Jürgen Jankofsky, und der Jugendbuchautor und Bödecker-Preisträger Tilman Röhrig vorstellen werden.
Im vergangenen Jahr sei sie als Besucherin auf der Messe gewesen, erzählt Blumert, und habe sich über den wachsenden Bereich, den die Kinder- und Jugendliteratur dort einnimmt, gefreut. "Ich bin der Meinung, dass wir als Bödecker-Kreis da mit hineingehören", erklärt sie, "schließlich profitieren auch die Verlage von unserer Arbeit." Nun ist die Erfurterin mit druckfrischen Exemplaren der Broschüre "Leselust" angerückt, in dem die Autoren des mitgliederstärksten Literaturvereins Thüringens mit Kurzbiografie und Werk verzeichnet sind. Die Neuerscheinungen gibt es zudem in der kleinen Handbibliothek am Stand, so dass Interessenten auch in den angepriesenen Büchern blättern können.
Der Bödecker-Kreis, der im vergangenen Jahr sein 50. Jubiläum feierte, empfängt aus Thüringen neue Impulse. Die Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium und der Initiative "Leselust" funktioniere reibungslos, beteuert Ellen Blumert. Bis März seien hier bereits 90 Lesungen für Kinder und Jugendliche geordert worden - 50 von Schulen und 40 von Bibliotheken.
Der Verein schickt in diesem Jahr wieder fünf Autoren auf Lesereise. Und am 7. April gibt es in der Erfurter Grundschule " Wilhelm Busch" in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Filmbüro e. V. " Verfilmte Kinderliteratur" zu Gast ist die Kinderbuchautorin Christa Kozik.

H Podium auf der Leipziger Buchmesse: heute, 13 Uhr, Forum Jugend und Bildung, Halle 2, B301/C300