Presse - Details

 
03.06.2014

Sängerin Patricia Prawit erzählt und singt mit Triptiser Fünftklässlern

von Peter Cissek Ostthüringer Zeitung

Patricia Prawit bot rund 60 Fünftklässlern der Staatlichen Regelschule Triptis im Bürgerhaus ein abwechslungsreiches Mitmachprogramm. Foto: Peter Cissek

"Ich bin nicht die Autorin, sondern von Beruf Sängerin", erklärte Patricia Prawit, die den Fünftklässlern der Triptiser Regelschule in 60 spannenden Minuten die Geschichte "Ritter Rost geht zur Schule" vorstellte.

Triptis. Dass sie ihr Geld hauptsächlich als Rock- und Jazz-Sängerin verdient, ließ sich bei der Veranstaltung im Rahmen der Thüringer Literatur- und Autorentage mehr als erahnen. Wie ein Kind, dass einen Karaoke-CD-Player sein eigen nennt und heimlich im Kinderzimmer den Superstar mimt, so ging Patricia Prawit gestern voll aus sich heraus. Das kam bei den Schülern bestens an, zumal sie in das Programm eingebunden wurden. Die Mädchen forderte sie beispielsweise auf, bisschen zickig und arrogant zu singen "Lass mich in Ruhe, uhu uhu uhu, stör mich nicht immer zu", während die Jungs noch cooler sein sollten als sie es bereits seien und singen müssten: "Licht aus und raus". Im Gepäck hatte die Sängerin, die in allen Ritter-Rost-Bänden des Kindermusicals stimmlich und mimisch in unterschiedliche Charaktere schlüpfte, einen CD-Player, einen Laptop und Beamer, einen Notenständer, ein paar Kabel und Bücher. Also beste Voraussetzungen, um die Geschichte des Ritters zu erzählen, der in die Tafelrunde von König Bleifuß aufgenommen werden will und sich in der Ritterschule für die Aufnahmeprüfung vorbereitet. Doch leider herrschen dort haarsträubende Zustände.

Die Kinder wurden zu Weggefährten des Burgfräuleins Bö und des Drachen Koks, durften sich auf spielerische Weise in die Vorführung mit einbringen. Selbst harte Erziehungsmaßnahmen und grausame Hausmeister wirkten unterhaltsam, wenn Patricia Prawit sie mit dem nötigen Pepp untermalte. "Komm und sing das Lob der Schlauheit", übte sie mit den Kindern den Refrain des nächsten Liedes ein, während sie stimmlich zwischen Ritter Rost, Burgfräulein Bö und Drachen Koks wechselte.

Das Kinderbuchmusical um Ritter Rost von Jörg Hilbert und Felix Janosa begeisterte gestern im Triptiser Bürgerhaus die Schüler. Die Geschichten um den Blechritter wurden vielfach ausgezeichnet und gehören mit über 600 Aufführungen im Jahr zu den erfolgreichsten Kinderstücken im deutschsprachigen Raum. Vor vier Jahren war Ritter Rost der Kinderbotschafter der Kulturhauptstadt Europas "Ruhr 2010".

Patricia Prawit lud die Kinder am Ende ihres amüsanten Vortrages ein, die Bücherei im Haus zu nutzen: "Egal, wo Euch ein Buch begegnet: Klappt es auf und fangt wenigstens an zu lesen. Vom Lesen werdet Ihr ganz schlau in Eurer Denkmurmel", erklärte sie den Kindern und warnte: "Achtung. Lesen gefährdet die Dummheit."

"Das war echt gut. Ich lese aber keine Ritterbücher, sondern lieber Abenteuergeschichten", meinte Fünftklässler Norick. "Ich hoffe, dass unsere Kinder künftig überhaupt wieder mehr lesen", sagte Klassenlehrerin Sylke Giesel. Und ihre Kollegin Ellen Zander staunte, wie konzentriert die Schüler in der einen Stunde waren. Tagesstättenkinder seien bei ihren Vorstellungen noch konzentrierter, weil sie noch nicht "so verdorben von den neuen Medien" seien wie die Schüler, antwortete Patricia Prawit im Gespräch mit den Pädagogen. Bibliothekarin Martina Lange wies darauf hin, dass Ritter Rost in der Stadtbibliothek Triptis sowohl als Buch als auch als CD erhältlich ist.