Presse - Details

 
09.05.2011

Reiner Kunze liest und diskutiert in Jena

TLZ

Foto: Jürgen Bauer

 

Der Schriftsteller Reiner Kunze ist am Donnerstag, dem 12. Mai, im Umspannwerk der Imaginata in der Löbstedter Straße zu Gast. Um 20 Uhr liest Reiner Kunze zum Thema "Wort ist Währung". Im Anschluss daran spricht er mit Dr. Martin Straub, Lese-Zeichen e.V. Jena, über den Zusammenhang von Lyrik, Politik und Gesellschaft.

Zum Hintergrund der Lesung: Jeden Tag tauschen wir unser Geld gegen Waren und Dienstleistungen ein. Eine Währungseinheit ganz anderer Art sind Worte. In einem Land, das noch gar noch nicht so weit weg ist, stand das Bedeutende oft zwischen den Zeilen. Mit wenigen Worten viel sagen und manchmal auch, ohne es auszusprechen das war die Währung vieler Bürger in der DDR mit der sie ihre Gedanken ausgetauscht haben. Das greift der Lyriker Reiner Kunze auf. Nachdem sein Prosaband "Die wunderbaren Jahre" in der Bundesrepublik erschien, wurde er 1976 aus dem DDR-Schriftstellerverband ausgeschlossen. Wegen drohender Haftstrafen beantragte er 1977 die Ausbürgerung aus der DDR.