Presse - Details

 
25.10.2013

Raniser Stadtschreiber plant Theaterstück

von Mario Keim Ostthüringer Zeitung

Der bisherige Stadtschreiber Christian Wöllecke (links) und sein Amtsnachfolger Steve Kußin. Der 28-jährige aus Jena ist bereits der 15. Stadtschreiber in Ranis.

Neuer Amtsinhaber Steve Kußin will die Stadt erstmals zum Weihnachtsmarkt erkunden. Staffelstab übergeben.

Ranis. Der neue Raniser Stadtschreiber Steve Kußin will während seiner Amtszeit in der Stadt ein abendfüllendes Theaterstück schreiben, verriet der 28-Jährige zu seiner Vorstellung im Raniser Gasthaus Zur Schmiede. Der Autor und Schauspieler, der ursprünglich aus Görlitz kommt, wohnt in Jena und hat vor einem halben Jahr ein Studium der Soziologie abgeschlossen. Er arbeitet als Freiberuflicher literarisch und schauspielerisch und gibt Schauspielunterricht. Seine Zeit in Ranis wolle er in Etappen verbringen. Seinen ersten Aufenthalt plane er Ende November und im Dezember in der Burgstadt, um dann auch den Weihnachtsmarkt mit erleben zu können. Wie sein Vorgänger Christian Wöllecke werde er einen Blog, ein Tagebuch im Internet, schreiben.

Christian Wöllecke überraschte am Mittwoch vor den 35"Besuchern im voll besetzten Gasthaus damit, als er mit Robert Loth und Marvin Blamberg zwei Musiker im Programm hatte, die ihn bei seiner Lesung begleiteten. Der Wahlberliner las aus seinem Buch "Einer muss der Uke sein". Auf über 100 Seiten sind zwei längere Erzählungen und 16 kürzere Texte enthalten. "Es ist alles während meiner Zeit in Ranis entstanden", sagte Wöllecke, der in der Stadt bereits mehrmals an der Sommerwerkstatt "Art & Wiese" teilgenommen hat und deshalb in Ranis kein Unbekannter ist. Der 29-jährige, der einige Freunde nach Ranis mitgebracht hatte, brachte auch am Mittwoch seine Zuhörer zum Lachen.

"Der Stadtschreiber ist längst eine Institution in Ranis. Er wäre ohne die Aktivitäten des Lese-Zeichen nicht möglich", sagte der Raniser Bürgermeister Andreas Gliesing (Christliche Mitte/Gewerbeverein), der deshalb dem Verein mit Vorsitzendem Andreas Berner und allen Mitstreitern dankte. In der Jury um das neue Stadtschreiberamt saßen neben Andreas Gliesing und Andreas Berner außerdem Christoph Ludwig, Geschäftsführer der GGP Media GmbH, und Helmut Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Saale-Orla. Das Stipendium zur Nachwuchsförderung von Autoren schreibt der Landesverband Deutscher Schriftsteller mit Unterstützung der Stadt und der Kreissparkasse aus. "Mit einem weinenden Herzen verabschieden wir uns vom Stadtschreiber", sagte Andreas Berner zu Beginn der Lesung, ehe er wenig später den 15. Amtsinhaber Steve Kußin begrüßen konnte. Den in diesem Jahr ins Leben gerufenen Blog wertete Bürgermeister Andreas Gliesing als "Novum, um auf eine andere Weise mit den Ranisern ins Gespräch zu kommen."

Im Internet-Tagebuch zeigte sich Wöllecke als facettenreicher Autor - mal als nachdenklicher Beobachter, oft aber mit einer für ihn typischen pointierten und witzigen Schreibweise.