Presse - Details

 
10.02.2004

Ranis sucht neuen Stadtschreiber

von Frank Quilitzsch TLZ

Ranis. (tlz) Die Deutschland weit bekannte Erzähl-Theater-Gruppe Fabula Drama wird am 11. Juni die 14. Thüringer Literatur- und Autorentage in Ranis eröffnen. Am 12. Juni folgt ein Lesekonzert mit Helmut Joe Sachse (Gitarre), Warnfried Altmann (Saxophon) und den Thüringer Autoren Daniela Danz, Jan Volker Röhnert und Wolfgang Haak. Einen weiteren Höhepunkt gibt es am 18. Juni, wenn Zeit-Publizist Christoph Dieckmann liest und Liederpoet Hans-Eckardt Wenzel sein Woody Guthrie-Programm auf der Burg präsentiert. Ferner werden wie gewohnt Kinderbuchautoren und Märchenerzähler für spannende Familiennachmittage sorgen.

Thüringens größtes Literaturfestival, das vom Lese-Zeichen e. V., der Literarischen Gesellschaft und dem Bödecker-Kreis veranstaltet sowie vom Kunstministerium und der Landeszentrale für politische Bildung unterstützt wird, findet in diesem Jahr bis Ende Juni in der Ostthüringer Region und im Eichsfeld statt. Den Schlusspunkt setzen traditionsgemäß die Limlingeröder Diskurse in der nordthüringischen Sarah-Kirsch-Begegnungsstätte. Im Rahmen der Landesausstellung Thüringer Residenzen ist 2004 ein zusätzlicher Auftritt geplant: Am 12. Juli wird in Sondershausen eine von dem Schriftsteller Wulf Kirsten herausgegebene Lyrik-Anthologie präsentiert: "Umkränzt von grünen Hügeln - Thüringen im Gedicht". Dazu spielt das Loh-Orchester.

Monatliche Lesungen

Das literarische Leben in Ranis ist bereits im vollen Gange. Bei den vom GGP Media Pößneck geförderten monatlichen Lesungen treten am 4. März Steffen Mensching und am 15. April Kerstin Hensel auf. Im Mai kommt der Weimarer Dramatiker Hans Lucke zu Wort. Außerdem findet vom 12. bis 15. August auf der Burg wieder eine Sommerwerkstatt "Sehen-Malen-Schreiben" für junge Leute ab 16 Jahren statt, die diesmal von der Malerin Bettina Schünemann und dem Lyriker Jan Volker Röhnert geleitet und von der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten unterstützt wird. Und bereits zum siebenten Mal schreiben die Stadt Ranis und der Thüringer Verband Deutscher Schriftsteller die Stadtschreiberstelle für den literarischen Nachwuchs aus.

Die Konditionen: Im Zeitraum vom 1. August 2004 bis 1. Juli 2005 erhält der Autor 100 Tage freie Unterkunft und ein Stipendium von 1500 Euro. Der Stadtschreiber soll in dieser Zeit ein Werk schaffen, das einen Bezug zu Ranis oder dem Thüringer Umland erkennen lässt. Die Arbeit wird in 250 Exemplaren gedruckt und zu den Literaturtagen 2005 vorgestellt. Bewerbungen mit Lebenslauf, einer Liste bisheriger Veröffentlichungen und einer unveröffentlichte Textprobe von maximal 20 Seiten sind bis 17. Mai 2004 an den Lese-Zeichen e. V. zu richten.

i Lese-Zeichen e. V.Dr. Martin Straub, Johannisplatz 26, 07743 Jena; Tel: (03641) 61 67 63, e-Mail: info@lesezeichen-ev.de;Internet: www.lesezeichen-ev.de