Presse - Details

 
09.02.2009

Räubergeschichten in Langenorla

von Sandra Hoffmann Ostthüringer Zeitung

Elf Grundschüler üben sich mit Hilfe der Autorin Verena Zeltner im Kreativen Schreiben

Von OTZ-Redakteurin Sandra Hoffmann Langenorla. Eine Idee für ihre Räubergeschichte hat Laura schon, verraten wird sie aber noch nicht. Erst wenn sie aufgeschrieben ist, sollen die anderen erfahren, was es mit ihren Räubern auf sich hat. Die Viertklässlerin probiert derzeit als junge Schriftstellerin ihr Talent und kann dabei auf Rat und Hilfe der erfahrenen Kinder- und Jugendbuchautorin Verena Zeltner bauen. Die Schriftstellerin aus Neunhofen leitet nämlich seit Anfang dieses Jahres eine Schreibwerkstatt an der Grundschule in Langenorla.
"Es soll nicht jeder Schriftsteller werden, aber schreiben und sich gut ausdrücken können, braucht man ein Leben lang. Das nimmt einem der Computer nicht ab", weiß Verena Zeltner um die Bedeutung des Schreibens. Bereits vor den Sommerferien war die Idee einer Schreibwerkstatt an der Grundschule in Langenorla entstanden, nachdem Verena Zeltner dort zwei Buchlesungen gestaltet hatte. Nun ist die Arbeitsgemeinschaft, die nach Unterrichtsschluss stattfindet, gestartet. Elf Mädchen und Jungen der 3. und 4. Klasse treffen sich alle zwei Wochen mit Verena Zeltner, um ihre Ideen zu besprechen, ihre Geschichten aufzuschreiben und zu überarbeiten.

"Ich schreibe gern und lese gern und habe von Verena Zeltner schon ´Der Zaubervogel´ gelesen", begründet Viertklässlerin Laura Sänger ihre Entscheidung für die Schreibwerkstatt. Und Jannik Orlamünder aus der 3. Klasse hat sich angemeldet, "weil es bestimmt sehr viel Spaß macht, Geschichten zu schreiben und weil man aus manchen Geschichten auch was lernt".

Für Verena Zeltner ist es die zweite Schreibwerkstatt, die sie in der Region betreut. Bereits seit fünf Jahren arbeitet sie mit einer schreibenden Gruppe an der Regelschule in Ranis. "Ich denke daran, wie schwer ich es hatte", nennt sie ihre Motivation für eine zweite Schreibwerkstatt. "Ich habe viele Jahre nur für mich geschrieben. Ich hatte keinen Kontakt zu Schriftstellern", erinnert sie sich. Ihr jetziges Wissen gibt sie deshalb gern weiter.

In der Grundschule Langenorla findet die Schreibwerkstatt in Zusammenarbeit mit der Schulleitung, dem Schulförderverein und der politischen Gemeinde statt. Benotet werden die Geschichten der Kinder nicht, das Schreiben soll Spaß machen. Aber wenn die Räubergeschichte von Laura gut ist, wird sie sie an den Thüringer Buchlöwen, einen Schreibwettbewerb der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V., schicken, denn dort sind in diesem Jahr Räubergeschichten gefragt.