Presse - Details

 
10.10.2013

Projektwoche zu Frieden und Toleranz

von Mario Keim Ostthüringer Zeitung

Leslie aus der Klasse 8 a hat für sich das passende Angebot in der Projektwoche der Raniser Schule schon gefunden. In der kommenden Woche heißt es hier an fünf Tagen „Frieden, Toleranz und Courage“. Foto: Mario Keim

Ranis (OTZ). Die Qual der Wahl haben in diesen Tagen die 180 Kinder und Jugendlichen in der Regelschule Ranis. Fünf große Tafeln informieren über das breite Spektrum anlässlich der Projektwoche "Frieden, Toleranz und Courage". Die Schüler können sich dabei in frei gewählte Themenfächer eintragen. Die Woche findet ab Montag statt. "Wir möchten mit dem großen Themenspektrum an allen fünf Tagen erreichen, dass sich die Schüler mit diesen Dingen identifizieren" setzt Schulleiterin Maren Lindig auf einen regen Austausch der Schüler untereinander.

Die Angebote reichen von Vorträgen der Polizei zum Rechtsradikalismus bis hin zur Problematik Flüchtlinge. "Gerade durch den Prozess um die rechtsextremistische Vereinigung "Nationalsozialistischer Untergrund" gibt es unter Schülern dafür Informationsbedarf", weiß die Pädagogin. Daran knüpfen auch die Gesprächsinhalte zum Interkulturellen Leben an. "Wer wenn nicht wir", heißt es in einem Vortrag des Vereins für Courage. Vorträge bietet auch das Landesjugendwerk der Awo an.

Es gibt ein Friedenscafé und sogar eine Schmuckkollektion mit dem Namen "Peace" (englisch: Frieden"), die sich Schüler und Lehrer ausgedacht haben. Am Dienstag gastiert in der Schule die Initiative "Black & White" und berichtet über ihr Projekt. An etwa 100 Schulen im Jahr stellen dessen Mitglieder ihre Arbeit vor. In der Gruppe spielen Mitglieder aus der Elfenbeinküste, Kongo, Ghana, Uganda und Hessen zusammen.

Die Raniser Schüler erfahren in Vorträgen und Diskussionsforen aber auch Wissenswertes zu Vorurteilen und zu Konflikten rund um den Erdball.

Nicht zu kurz kommen soll dabei die Musik. Schon aus diesem Grund gibt es am Abschlusstag ab 18 Uhr als Höhepunkt ein Benefizkonzert. Kinder und Jugendliche, die mit dem Rapper Doppel U an allen fünf Tagen zusammenarbeiten, stellen dort ihre Arbeit vor. Mit dabei sind beim Konzert in der Turnhalle der Chor und die Gruppe Aktionskunst und eine Trommelgruppe mit. Schülern aus dem Kinder- und Jugendheim. Zudem gibt es Gedichte aus der Arbeit der Projektwoche. Träger des ehrgeizigen Projektes ist der Förderverein der Regelschule. "Wir hatten knapp ein Jahr Vorbereitungszeit", sagt Maren Lindig, der es wichtig ist, dass Praxis und Theorie gleichberechtigt in die inhaltliche Arbeit einfließen.

Unterstützung gibt es durch die Kreissparkasse Saale-Orla und den Verein Lese-Zeichen e.V., die den Gesangskünstler Doppel U verpflichten konnten. Ein weiteres Projekt gibt es mit dem Offenen Kanal Hörfunk aus Saalfeld.