Presse - Details

 
10.02.2014

Projekt zum Analphabetentum

von Renate Klein Ostthüringer Zeitung

„Wege im Buchstabenwald“ nannte sich eine Präsentation, zu der die Ernst-Abbe-Bücherei Jena eingeladen hatte. Die Idee hatte Dietmar Ebert … Kinderbuchautorin Verena Zeltner überzeugte er zur Mitarbeit. In ihrem Buch „Ein Indianer weint doch nicht“ hatte sie die Problematik des Analphabetentums aufgegriffen und kindgemäß verarbeitet. In Zusammenarbeit mit radio okj – Jena entstand ein Feature, in dem Kinder ihre Hörspieltauglichkeit testen konnten. Sie sprachen Szenen aus dem Buch frei nach und interviewten Fachleute zum Thema „Wie fühlt man sich als Analphabet und wie kann man dieses Problem bewältigen?“

Ute Eckelkampf … stellte nun das Projekt vor. Schüler Theo Brunner las im Wechsel mit Verena Zeltner Szenen aus dem Buch … Verena Zeltner bekam den Wunsch mit auf den Weg: „Wir warten auf eine Fortsetzung des Buches“.