Presse - Details

 
16.04.2012

Poeten werden zu Rittern geschlagen: Kartenvorverkauf für Literaturtage auf Burg Ranis

von Frank Quilitzsch TLZ

Poetisches Urgestein: Harry Rowohlt, im vergangenen Jahr noch auf Schloss Friedenstein zu Gast, kommt in diesem Sommer zu den Literaturtagen nach Ranis. Foto: Horst Gröner

Zum 15. Jubiläum wird es auf Deutschlands einziger Literaturburg mehr Ritterschläge geben denn je zuvor. Mit dabei sind vom 21. bis 24. Juni auf der Burg u.a. Sigrid Damm, Axel Prahl, Jan Wagner, Artur Becker, Sten Nadolny, Landolf Scherzer, Iris Berben, Thomas Thieme und Harry Rowohlt.

Dienstag beginnt der Kartenvorverkauf für das Jubiläum auf Burg Ranis: So viel Prominenz war nie! Dazu gibt es Ausstellungen, Konzerte und Lesungen in ganz Thüringen.

Jena/Ranis. "Das war ja wirklich ein behagliches Nachtessen. Zu Hause habe ich mir im Supermarkt gleich als erstes sog. Kaiser-Sülze gekauft, sie hält aber keinem wie auch immer geartetem Vergleich mit der Schmiede-Sülze stand. Es war wunderschön bei Euch!" Harry Rowohlt, der in seinem Brief vom 27. Juni 2000 diese Hymne auf die Thüringer Literatur- und Autorentage in Ranis verfasste, war nach der Lesung noch beim Schankwirt Hubert eingekehrt. Aber nicht nur kulinarisch ist das Lese-Festival, das vom 21. bis 24. Juni auf der Burg sein 15-jähriges Bestehen feiert, den aus allen Teilen der Republik angereisten Autoren ein Begriff. "Der Jenaer Literaturverein ,Lese-Zeichen' ist ein Menschenverknüpfer wie die Poesie", lobt der Dichter Reiner Kunze den Veranstalter. Und Ingo Schulze schwärmt: "Wer auf der Burg Ranis lesen darf, hat den Ritterschlag der Literatur erhalten." Zum Jubiläum wird es auf Deutschlands einziger Literaturburg mehr "Ritterschläge" geben denn je zuvor. "Ein so prominent besetztes und ausgewogenes Programm hatten wir nie", versichert Vereinsgründer Martin Straub, der 1998 zusammen mit Hans Westerheide das Festival aus der Taufe hob. Mit dabei sind am langen Juni-Wochenende auf der Burg Sigrid Damm, Axel Prahl, Jan Wagner, Artur Becker, Sten Nadolny, Landolf Scherzer, Iris Berben und Thomas Thieme. Und natürlich das poetische Urgestein Harry Rowohlt, das sich den Genuss der Raniser Sülze mit frischen Texten verdienen will. Zum Auftakt am 21. Juni wird mit einer Ausstellung an den vor fünf Jahren verstorbenen Manfred Bofinger erinnert, einen der bekanntesten und beliebtesten ostdeutschen Karikaturisten. Seine Frau Gabriele und seine Tochter Luise geben zur Vernissage Anekdoten von "Bofi" zum Besten. Am Abend danach erinnert der singende Schauspieler und "Tatort"-Kommissar Axel Prahl mit einem Lesekonzert an den unvergessenen Zeichner.

Der einzige Feind ist das Wetter

Sigrid Damm liest zur Eröffnung aus ihrem neuen Reisebuch "Wohin mit mir". Es gibt wieder einen Poetry Slam, den Felix Römer moderiert, einen literarischen Frühschoppen, Märchen für die ganze Familie und Lyrik im Konzert - exzellent besetzt mit Monika Rinck, Jan Wagner und Norbert Hummel. Der in Erfurt ansässige Scherzer entführt mit seinem jüngsten Reportagebuch "Madame Zhou und der Fahrradfriseur" ins exotische Reich der Mitte. Die Gewinner des MDR-Literaturwettbewerbs bekommen ihren Auftritt, und Redakteur Michael Hametner interviewt diesmal im wieder live von der Burg gesendeten MDR-Literaturcafé den Schriftsteller Sten Nadolny. Mehr als bloß poetische Spannung verspricht die Begegnung mit den Autoren Nicol Ljubic, Iljoma Mangold, Artur Becker und Selim Özdogan, die ihre Beiträge aus der Anthologie "Schluss mit der Deutschenfeindlichkeit" lesen - stellvertretend für weitere 13 deutsche Schriftsteller mit Migrationshintergrund. Einen furiosen Abschluss garantiert im Jubiläumsjahr das bewährte Ermittler-Duo Iris Berben und Thomas Thieme. Die TV-Stars werden sich am Sonntag, 24. Juni, noch einmal auf die Spur der "Dinge, die wir vermissen werden" begeben. Der Weimarer Rock'n'Roller "Kani" sorgt für Stimmung - quasi als Musicbox. Nach den ausverkauften Auftritten von Berben und Thieme in Erfurt und Weimar wird zu rechtzeitiger Karten-Reservierung geraten. Umrahmt wird das Burg-Festival durch zahlreiche Lesungen im Umland - mit Wladimir Kaminer, Wulf Kirsten, Dalibor Markovic, Udo Scheer, Annerose Kirchner, Matthias Biskupek, Christine Hansmann und vielen anderen. Wie jedes Jahr ziehen auch zum Jubiläum die Literarische Gesellschaft und die Dichterstätte "Sarah Kirsch" mit. Was kann es Friedlicheres geben als eine gemeinsame Festung für Leser und Autoren? Die unverzagt unter freiem Himmel veranstalteten Literaturtage haben einen guten Klang, eine tolle Atmosphäre und nur einen Feind: das Wetter. 

Karten: Di-Fr 10-15 Uhr unter Tel. (03641) 9264673 oder (0163) 6056981;