Presse - Details

 
11.06.2014

Neunhofener Kinderbuchautorin Verena Zeltner probiert sich als Selbst-Publiziererin

von Peter Cissek Ostthüringer Zeitung

Die Neunhofener Kinder- und Jugendbuchautorin Verena Zeltner will auf der 2. Mitteldeutschen Buchmesse in Pößneck am Stand des Verlages Thami ihr erstes E-Book "Kaninchen, Prinzessin & Co." vorstellen. Foto: Peter Cissek

Neues Buch "Kaninchen, Prinzessin & Co" kommt zur Buchmesse in Pößneck ausschließlich in digitaler Version heraus. Neue Folge von Samson und Luise.

Neunhofen. Die Neunhofener Kinder- und Jugendbuchautorin Verena Zeltner bringt pünktlich zur am Freitag beginnenden 2. Mitteldeutschen Buchmesse in Pößneck mit "Kaninchen, Prinzessin & Co" ihr erstes papierloses Buch heraus: Es wird ausschließlich als E-Book erhältlich sein.

Dass die Schriftstellerin nun als so genannte Self-Publisherin, als Selbs-Publiziererin, aktiv wird, hat vor allem finanzielle Hintergründe. "Jenseits der Bestseller-Listen haben es Autoren schwer, mit dem Schreiben von Büchern ihren Lebensunterhalt zu verdienen", erklärte Zeltner. Denn nicht immer habe sie das Glück, einen Honorarvertrag zu erhalten wie ihn der Berliner Klak-Verlag für das im Frühjahr 2015 erscheinende Jugendbuch "Kornblumenkinder" anbot, das sowohl als Print- und Digitalversion erscheinen soll. Die Neunhofenerin habe auch schon honorarfrei gearbeitet und stattdessen ihre Bücher von einem Verlag mit einem Rabatt von 40 Prozent zur Eigenvermarktung bei Lesungen oder über ihre Internet- und Facebookseite erhalten.

Zwar könnte sie die Geschichte über einen Bauernhof, auf dem die Tiere dem Mädchen Fabienne nach dem Tod seiner Mutter dazu verhelfen, das Lachen wieder zu erlernen, auch im Neunhofener Thami-Verlag ihres Lebensgefährten Jürgen Albert als Papierbuch veröffentlichen. Doch die Druckkosten von rund 2000 Euro für 500 Exemplare mit Hardcover-Einband könne er derzeit nicht vorschießen. Kleinere Auflagen im Digitaldruck seien zu teuer, so dass es bei dem Preis schwierig werden würde, die Bücher erfolgreich zu verkaufen.

Im April hatte Verena Zeltner auf dem TV-Sender arte eine Dokumentation über Self-Publisher-Autoren gesehen, die ihre Werke als elek­tronisches Buch meist für nur 99 Cent oder bis zu fünf Euro verkaufen und damit einen Massenmarkt bedienen. Vom weltweit dominierenden Onlinekaufhaus Amazon wollte Verena Zeltner ihr neustes Werk nicht digitalisieren lassen. Sie oder besser gesagt der Thami-Verlag als Herausgeber entschied sich für ein vergleichbares Angebot des Rudolstädter Unternehmens "Zeilenwert", das die Geschichte von "Kaninchen, Prinzessin & Co" kostenlos zum E-Book verarbeitet und in Online-Shops weltweit einstellt. Diese Dienstleistung ist für die Autorin kostenlos, die aber 25 Prozent der Einnahmen aus dem Verkauf des 4,99 Euro billigen elektronischen Buches abgeben muss. "Bezahlen musste ich nur für die Illustration der Titelseite. Außerdem muss ich für das E-Book gleich zwei der 100 ISBN-Nummern abgeben, die der Thami-Verlag vor Jahren aus dem Verzeichnis lieferbarer Bücher beim Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels erwarb", so Zeltner , die für dieses und andere Bücher auf der Messe in Pößneck werben will.

In Papierform dagegen erschienen ist nun Teil 13 des 30-seitigen illustrierten Kindergeschichten-Bandes "Samson und Luise". In der beliebten Serie schickt die Neunhofener Kinderbuchautorin Verena Zeltner Kater Samson und Maus Luise erneut nach Mexiko. Die Leser der von Ditmar Käßner illustrierten, im Thami-Verlag Neunhofen erschienenen Fortsetzungsgeschichte entdecken dieses Mal 40 vom britische Künstler Jason de Caires Taylor unter Wasser befestigte mannshohe Skulpturen, für die sich Taucher aus aller Welt interessieren. Sie erfahren aber auch, dass manche Kinder in Mexiko nicht zur Schule gehen können, weil ihre armen Familien sie für die Arbeit benötigen würden. Nebenbei vermittelt der Band auch jede Menge Geografie- und Geschichtskenntnisse.