Presse - Details

 
03.05.2014

Museum Burg Ranis droht Aus: Rettungspaket wird geschnürt

Ostthüringer Zeitung

Blick auf die Burg Ranis. Foto: Peter Cissek

Ein breites Bündnis will das Museum Burg Ranis (Saale-Orla-Kreis) in Ostthüringen vor der Schließung retten.

Ranis/Erfurt. Am Museumstag am 18. Mai solle das Rettungspaket bei einer Benefizveranstaltung auf der Burg vorgestellt werden, teilte der Thüringer Museumsverband am Freitag in Erfurt mit. Dazu gehöre auch ein neues Museumskonzept. Schirmherr ist Kulturminister Christoph Matschie (SPD).

Der Autor Ingo Schulze habe für eine Lesung zugesagt und wolle sein Honorar dem Museum spenden. Es muss nach einem Beschluss der Rechtsaufsichtsbehörde am 31. Oktober geschlossen werden. Die Stadt Ranis als Träger muss ihren Haushalt konsolidieren. Die Museumsschließung ist Teil des Sparkonzepts.

Nach Angaben des Museumsverbandes geht es um rund 50 000 Euro, die die Stadt dem Museum bisher jährlich zur Verfügung stellt. Die Kommune wolle das Museum weiterbetreiben, dürfe es aber nicht, sagte Bürgermeister Andreas Gliesing. Die Burg sei für die Bürger und die Region in hohem Maße identitätsstiftend. Pro Jahr zählt das Museum etwa 17 000 Besucher. Burg Ranis ist auch als "Literaturburg" mit dem Verein Lesezeichen und als Leseort für Autoren bekannt. Das Museum besitzt eine weltweit einzigartige Sammlung seismologischer Geräte sowie attraktive Exponate aus der Ur- und Frühgeschichte.