Presse - Details

 
25.02.2004

Mit viel Sprachgefühl zum besten Vorleser der Stadt

von ulm Ostthüringer Zeitung

Vorlesewettbewerb in Ernst-Abbe-Bücherei

Jena (OTZ/ulm). Katharina Huber und David Cebulla lesen gern anderen vor. Dass sie es auch mit viel Sprachgefühl tun können, zeigten sie gestern vor 90 Gästen beim Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels in der Ernst-Abbe-Bücherei. Sie gewannen den Jenaer Stadt-Ausscheid.

Jeder der 15 Teilnehmer - sie waren alle bereits Schulsieger - hatte Texte aus einem mitgebrachtem und einem unbekannten Buch vorzutragen. Bei manchem wanderte dabei der Zeigefinger in Schlangenlinien auf der Seite hin und her. Ab und zu schlichen sich auch noch ein paar Versprecher ein, die aber nicht bewertet wurden. Die Jury beurteilte hingegen das Textverständnis und die Textgestaltung.

"Mit dieser Veranstaltung soll das Leseinteresse geweckt werden", sagt Organisatorin Ulla Römer. Allerdings würde die Bibiothekarin den Bundeswettbewerb lieber auch für jüngere Schüler anbieten. "Die 6. Klasse ist etwas spät dafür", meint sie.

Zuletzt noch zwei Buchtipps der beiden Gewinner: Katharina Huber, Siegerin bei den Gymnasiasten, empfiehlt den Vierbänder "Die Falkensage" von Rainer M. Schröder. Der Erste bei den Regelschülern, David Cebulla, rät zu Wolfgang und Heike Hohlbeins "Drachenfeuer".