Presse - Details

 
31.01.2007

Mit Mitteln der Kunst soll ein 'Naturpark' entstehen

von mko Ostthüringer Zeitung

Ranis als "positive Herausforderung"

Ranis (OTZ/mko). Im Ergebnis des internationalen Kontaktseminares vom vergangenen Wochenende bei Papilio in Ludwigshof (OTZ berichtete am 27. Januar) soll noch in diesem Jahr bei der Europäischen Union (EU) ein Projekt mit dem Arbeitstitel "Kunst und Natur" beantragt werden, das ab 2008 in Ranis realisiert werden soll. Eventuell werden auch zwei Projekte beantragt, informierte Thomas Ritschel, der das Kontaktseminar mit Teilnehmern aus vier Ländern geleitet hatte.

Wer genau das Projekt tragen wird, stehe noch nicht fest. Es kommen die in Ranis aktiven Vereine Arbeitsgruppe Artenschutz Thüringen, Lese-Zeichen und Papilio Formatio in Frage. Eventuell werden weitere spezialisierte Partner ins Boot geholt.

In Ranis soll mit Mitteln der Kunst ein "Naturpark" gestaltet werden, so Thomas Ritschel. Zu diesem Ziel sollen internationale Werkstätten führen. Hier sollen Laien und Profis, Neugierige und Kundige zusammenarbeiten. Die Arbeit am Projekt und die Ergebnisse sollen Inhalt eines Buches werden. Der "Naturpark", der auch unmittelbar in der Stadt erlebbar sein werde, soll "auf bestimmte Themen aufmerksam machen", so Thomas Ritschel. In Ranis soll "Exemplarisches" entstehen. Die Teilnehmer des "sehr erfolgreichen" Kontaktseminares mit "teilweise kontroversen Diskussionen" hätten Ranis als "positive Herausforderung" empfunden, der man sich nun stellen wolle. Sollte die EU Gefallen am Konzept des Projektes finden und es also finanzieren, wird mit einem Budget in mindestens fünfstelliger Höhe gerechnet.

Während der Tagung in Ludwigshof sei ferner eine Zusammenarbeit zwischen der Arbeitsgruppe Artenschutz Thüringen und vergleichbaren Einrichtungen im polnischen Bialystok und im ungarischen Nyiregyhaza vereinbart worden.