Presse - Details

 
25.06.2012

"Mikrokosmos" in Ranis: Gleich zwei Sieger bei Poetry Slam

von Marius Koity Ostthüringer Zeitung

Daniel Hoth aus Berlin. Hoth und Sarah Bosetti, auch als Team "Mikrokosmos" unterwegs, gewannen gemeinsam den poetry Slam in Ranis. Foto: Marius Koity

Der Poetry Slam der 15. Literatur- und Autorentage in Ranis endete mit gleich zwei Siegern: Sarah Bosetti und Daniel Hoth. Als Solisten ins Dreier-Finale des Dichterwettstreits gelangt, überraschten sie dort mit einem Team-Auftritt, so dass sie vom etwa 80-köpfigen Publikum im Raniser Winkel gemeinsam auf den 1. Platz geklatscht wurden.

 

Ranis. Bosetti und Hoth, beide aus Berlin, leben von ihrer Live-Literatur und sind in der Szene unter dem Namen "Mikrokosmos" auch als Team bekannt. Dritter Finalist war Chemiestudent Thorben Schulte aus Göttingen. Unter den acht Dichtern im Wettbewerb war Rudi W. Berger aus Langenwetzendorf einmal mehr der Lokalmatador und mit Abstand älteste Teilnehmer. Einmal mehr konnte sich der 88-Jährige mit seinen eher ernsten Stoffen nicht gegen die meist heiteren Texte der Konkurrenz durchsetzen. Aus Thüringen stammte mit der 20-jährigen Ilmenauerin Linn Penelope Mikritz auch die jüngste Stimme im Feld. Über Frauen und Alkohol, Zahnpasta im Kühlschrank oder das Verbindende von U-Booten handelten die mal pointiert, mal atemlos vorgetragenen Gedichte und Erzählungen. Überstunden auf Arbeit, der helle Wahnsinn sowie Kaiser, Adolf und Präsident waren weitere Themen. "Rap ist Torte, Lyrik ist nur Kuchen", proklamierte Daniel Hoth einen der Sätze, die von dem Abend wohl in Erinnerung bleiben werden.

Im nächsten Jahr gibt es einen Team-Wettbewerb

Der als Wettbewerbsmoderator angekündigte Slam-Dozent Felix Römer (Kassel) fehlte entschuldigt er ist vor wenigen Tagen Vater geworden. So führte Dominique Macri (Darmstadt), Schauspielerin mit Diplom in Psychologie, durch den Abend zeitweise mit ihrem süßen Kleinkind auf dem Arm. Einen praktisch auf drei Straßen verteilten Poetry Slam habe sie noch nicht erlebt, erzählte sie, vom reizvollen Wettstreitsstandort begeistert. Beim Publikum machte sie einen "Hunger nach Poetry Slam" aus. Dieser wird im nächsten Jahr mit einem Team-Wettbewerb gestillt. Diese Neuerung hat Anke Scheller, Projektleiterin auf der Literaturburg Ranis, spontan nach dem "Mikrokosmos"-Erfolg beschlossen.