Presse - Details

 
17.06.2008

Menschen ohne Job erzählen Geschichten

von Groß Ostthüringer Zeitung

Jenawohnen unterstützt Schreibwerkstatt

Jena (OTZ/Groß). Arbeitslose feilen derzeit an Geschichten und Gedichten. Und dies tun sie unter fachkundiger Anleitung der Jenaer Schriftstellerin Kathrin Groß-Striffler beim Verein Menschen ohne bezahlte Beschäftigung (MOBB). Bis Ende des Jahres sollen die Ergebnisse in Form eines Buches vorliegen.
Unterstützt wird dies vom Verein Lesezeichen, der die Autorin Groß-Striffler als Projektleiterin gewann, sowie von Jenawohnen. Das Wohnungsunternehmen will damit das Sponsoring von Schreibwerkstätten weiterführen, das vor zwei Jahre in einem Projekt mit dem Buchautor Rainer Hohberg an der Lobedaer Rodatalschule begonnen hatte.

Das Ganze habe erst einmal mit dem Vermitteln von Schreibtechniken, mit Beschreibungsstudien und dem Erlernen des Verdichtens von Themen begonnen, berichtet Frau Groß-Striffler. Gegenwärtig sei man eifrig am Sammeln von Themen. Dabei gehe es um Begebenheiten aus dem persönlichen Alltag und der Jenaer Heimat. Erinnerungen aus der Kindheit, Nachdenken übers eigene leben oder auch Reflexionen von Naturschönheiten sollen eine Rolle spielen. Aber auch das Thema Arbeitslosigkeit wird nicht ausgespart, wenngleich es nicht so dominant sein soll wie beim ersten Buch "Vorsicht, Strandgut!", das beim Mobb-Verein entstanden war.