Presse - Details

 
28.09.2012

Menantes-Weg wird eröffnet

von Klaus-Dieter Simmen Thüringer Allgemeine

Pfarrer Bernd Kramer (hier mit Dr. Cornelia Hobohm) sieht den Weg als Verdienst vieler Mitstreiter. Foto: Marco Kneise

 

1707 erschien in Hamburg ein Büchlein mit dem Titel "Die allerneueste Art zur reinen und galanten Poesie zu gelangen". Darin gab der Verfasser an, wo sein Werk entstand - nicht weit vom Freudenthal und dem Schlosse von Gleichen.

 

Wandersleben. Mit anderen Worten: in Wandersleben. Seitdem sich vor einem Jahrzehnt in der Kirchengemeinde der Menantes-Förderkreis gründete, hat der wohl berühmteste Sohn des Ortes viel Aufmerksamkeit erhalten. Am Sonnabend nun, dem 332. Geburtstag von Christian Friedrich Hunold, bekommt der Dichter einen eigenen Weg.

Die Idee zum Menantes-Weg hatte die Wanderslebener Kirchengemeinde. Vom Ortsausgang Richtung Mühlberg führt er durchs Freudenthal zur Wanderslebener Gleiche. Sowohl am Ortsausgang als auch kurz vorm Freudenthal können sich Wanderer dann auf zwei Stelen aus Edelstahl mit Werken von dem Mann bekannt machen, der als Menantes in die Literaturgeschichte einging.

Pfarrer Bernd Kramer erzählt, dass die Fabel vom Fuchs und dem Raben auf einer aufgeschlagenen Buchseite nachzulesen sein wird. Wenn auch die Kirchengemeinde als "geistiger Anstifter" zu sehen ist - dass der Weg nun eingeweiht werden kann, sei Verdienst vieler Mitstreiter. Das, sagt Pfarrer Kramer, freue ihn besonders. Die vom Erfurter Metallgestalter Karlheinz Hütter gefertigten Edelstahlstelen kosten Geld. "Das bekamen wir von er Sparkassen-Kulturstiftung Hessen, vom Regionalen Förderverein Drei Gleichen, vom Landkreis Gotha und natürlich auch vom Menantes-Förderverein Wandersleben", sagt Kramer.

Ausstellung im Pfarrhof wird eröffnet

Die Einweihung des Dichterweges (13.30 Uhr Ortsausgang in Richtung Mühlberg) ist nicht der einzige Höhepunkt des Sonnabends. Im Pfarrhof wird um 14 Uhr eine Ausstellung mit Werken von Eva-Maria Meier und Birgitta Hellbach mit dem Titel "Güldener Herbst" eröffnet. Auch die seit nunmehr sieben Jahren in Thüringen stattfindende Reihe "WortKlang - Lyrik im Konzert" zieht es an dem Tag hierher.

"Wir können mittlerweile getrost von einem Literaturdorf Wandersleben reden", so Kramer. Ein weiterer Höhepunkt folgt im Oktober. Dann kann sich die Menantes-Gedenkstätte über einen Barock-Dichtergarten freuen.