Presse - Details

 
14.04.2005

Meistersänger von Kochberg gesucht

von Frank Quilitzsch TLZ

Weimar/Großkochberg. (tlz) Wer wird Meistersänger von Kochberg? Wer interpretiert am schönsten eine Schiller-Ballade - zu Ehren des Dichters, des Fürsten und eines erlauchten Publikums? Der Sängerkrieg findet einmal nicht auf der Wartburg, sondern am 21. Mai im Liebhabertheater von Schloss Kochberg statt. Kultusfürst Jens Goebel steht der Jury vor, assistiert von seinen Theaterdirektoren Stephan Märki (Weimar) und Eberhard Kneipel (Altenburg/Gera).

Das Publikumsinteresse sei groß, freut sich Silke Gablenz-Kolakovic, Vorsitzende der Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V. und eine echte Nachfahrin der Charlotte von Stein. Doch wo, wundert sie sich, bleiben die Sänger? Die Schau- und Puppenspieler, Rocker und Rapper? Man habe den Wettstreit an allen Bühnen des Landes bekannt gemacht, den Kandidaten winkt ewiglicher Ruhm, dem Sieger gar eine gipserne Schillerbüste - doch kaum einer wagt es? Will sich niemand an Schillers Versen versuchen? "Die Bürgschaft", "Der Handschuh", "Die Kraniche des Ibykus" - kennt man doch aus der Schule. Noch kommen Zusagen nur kleckerweise, aber die Künstler, ist sich Silke Gablenz-Kolakovic sicher, entscheiden oft erst auf den letzten Pfiff.

Wer auch den Sängerkrieg zu Kochberg gewinnen mag, dabei sein ist des Patrioten Pflicht. Wir haben schließlich Schiller-Jahr. Und in Großkochberg ein wunderbares Schloss, da muss man doch was tun. So die Devise der Freunde des Liebhabertheaters, die im Januar die um 1800 von Carl von Stein gegründete Bühne für Konzerte, Lesungen und Aufführungen gemietet haben. Der Verein setzt damit eine über 30-jährige Tradition der Stiftung Weimarer Klassik fort, in deren Besitz das Ensemble von Schloss, Park und Theater ist. Längst gilt das Anwesen mit Museum und Restaurant unter Touristen als Geheimtipp.

Eröffnet wird die Saison am Sonnabend mit einer Konzert-Matinee der Leipziger Pianistin Elfrun Gabriel, die Werke von Schumann, Scarlatti, Debussy und Chopin spielt. Am 30. April und 1. Mai präsentiert Michael Grosse seinen Thomas-Mann-Abend "Ein Hochstapler erzählt". Und am 7. Mai startet die Schiller-Offensive mit einem Vortrag von Barbara Piatti über "Tells Theater".

Am 14. Mai zeigt dann schon mal Bernd Lange vom DNT Weimar, wie rhythmisch Schiller-Texte sind; sein Balladenabend wird von zwei Musikern der Staatskapelle begleitet. Studierende der Weimarer Musikhochschule kombinieren Schiller mit Schubert (28. Mai), und das Neue Schauspiel Erfurt führt seine Schilleradaption "Carlos 05" (4. Juni) auf. So schillert es bis in den November - mit Soloabenden der Schauspieler Detlef Heintze und Jürg Wisbach, begleitet von klassischer Kochkunst und Gartenvergnügen. Schloss Kochberg sei zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, schwört Sängerkriegstreiberin Gablenz-Kolakovic. Als Nachfolgerin derer von Stein muss sie es schließlich wissen.

i Tel. (03641) 82 65 38, Internet: www.liebhabertheater.de