Presse - Details

 
07.04.2009

Mehr Lobby für Bibliotheken

von Gerlinde Sommer TLZ

Weimar. (tlz) Wenn im Herbst der neue Landtag gewählt ist, soll es einen neuen Vorstoß beim Bibliotheksgesetz geben. Zwar ist es erst seit einem halben Jahr in Kraft, "es wartet aber auf seine Novellierung", erklärte jetzt der scheidende Bibliotheksverbandschef Frank Simon-Ritz. Vor allem die rechtliche Stellung öffentlicher Bibliotheken müsse verbessert werden, so die Kritik in Fachkreisen. Die CDU-Mehrheit hatte sich nicht zur Rechtsverbindlichkeit entschließen können. Simon-Ritz ist daher froh, dass die bisherige Opposition daran festhält, dass das Gesetz verbessert werden müsse.
Simon-Ritz ist als Vorkämpfer für das Thüringer Bibliotheksgesetz deutschlandweit mit seiner Erfahrung gefragt. Im Herbst darf er sogar für zwei bis drei Wochen auf Einladung des Goethe-Instituts New York als Stipendiat in die USA reisen, um sein Wissen um Lobby-Arbeit zu vertiefen. Geplant ist der Erfahrungsaustausch mit US-Kollegen. Wie in Amerika solche politischen und rechtlichen Fragen gelöst werden, wolle er danach gerne in Thüringen zur Verfügung stellen, erklärte Simon-Ritz im TLZ-Gespräch. Mehr zum Thema in der TLZ-Printausgabe vom Dienstag - siehe Landesspiegel