Presse - Details

 
03.02.2006

Medaille zum Stadtjubiläum

von Sandra Hoffmann Ostthüringer Zeitung

Festjahr zur 625-jährigen Ersterwähnung von Ranis als Stadt ist eröffnet

Von OTZ-Redakteurin Sandra Hoffmann Ranis. Das Festjahr zur 625-jährigen Ersterwähnung von Ranis als Stadt hat begonnen. Bürgermeister Andreas Gliesing nahm die diesjährige erste Stadtratssitzung zum Anlass, im Namen der Stadt und des Stadtrates das Jubiläumsjahr offiziell zu eröffnen. Speziell am letzten Mai-Wochenende werden die Raniser und ihre Gäste mit mehreren Veranstaltungen das Jubiläum feierlich und festlich begehen.

Zur bleibenden Erinnerung an das Festjahr hat die Stadt Ranis eine Jubiläumsmedaille herausgebracht. "Sie ist aus 999 Feinsilber und mit einem Zertifikat versehen", stellte Andreas Gliesing die Münze vor. Sie wiegt 15 Gramm, hat einen Durchmesser von 35 Millimeter und wurde zunächst in einer Serie von 100 Stück in der bayrischen Stadt Hilpoltstein geprägt. Auf einer Seite wird sie vom Stadtwappen und den Jahreszahlen 1381 und 2006, auf der anderen Seite von der Stadt mit dem Symbol der Burg geziert. Bei dieser Abbildung handle es sich um einen Stich aus der Zeit um 1800, hieß es.

"Wir gehen davon aus, dass die Stadt im Schutz der Burg entstanden ist", unternahm Andreas Gliesing einen kurzen Ausflug in die Geschichte. 1381 wurde Ranis in einer Urkunde erstmals als Stadt erwähnt. Die Besetzung des Bürgermeisteramtes lasse sich bis in das 17. Jahrhundert zurückverfolgen und auch einen Ortsrat gebe es in der Stadt schon lange, wusste das Stadtoberhaupt. Zahlreiche weitere interessante Details aus der Geschichte, wie etwa das seit 150 Jahren währende Krankenhauswesen, sollen im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres stehen.

Die Jubiläumsmedaille kann ab sofort käuflich erworben werden. Im Etui kostet sie 25 Euro, im Münzbeutel 23 Euro. Sie ist in Ranis in der Burgpforte und im Bürgermeisteramt sowie in Filialen der Kreissparkasse Saale-Orla erhältlich. In Fremdenverkehrsämtern der Region soll sie ebenfalls angeboten werden, sagte Andreas Gliesing.

Erarbeitet ist auch das Festprogramm zum Stadtjubiläum, das bereits in Form von Handzetteln vorliegt. In Arbeitsgruppen werden die Festtage vorbereitet, wobei derzeit vor allem jene Arbeitsgruppen des Festumzuges und der Publikationen intensiv bei der Arbeit seien, hieß es. "Wir haben jetzt einen Arbeitsstand erreicht, der es möglich macht, die Kosten für das Fest zu benennen und in die Haushaltsplanung einfließen zu lassen", sagte der Bürgermeister. Der Haushalt für das Jahr 2006 wird voraussichtlich Gegenstand der nächsten Stadtratssitzung sein. "Um das Fest kostendeckend zu gestalten, ist viel Eigeninitiative gefragt, zum Beispiel bei den Kostümen", wies Andreas Gliesing aber schon hin.

Die Festtage zu 625 Jahre stadtrechtlicher Ersterwähnung von Ranis werden am Mittwoch, 24. Mai, eröffnet. Zu einer kleinen Himmelfahrtstour durch die Raniser Gastlichkeit und zu Country-Musik wird am Donnerstag, 25. Mai, eingeladen. Ein Konzert mit dem Bad Vilbeler Kammerorchester, ein Jazz- und Bluesabend sowie eine Technoparty werden am Freitag, 26. Mai, an verschiedenen Orten geboten. Vom historischen Markt über Volksmusik bis zur 70er/80er-Jahre-Party reicht das Programm am Samstag, 27. Mai. Den Abschluss bilden am Sonntag, 28. Mai, ein ökumenischer Festgottesdienst und ein großer Historischer Umzug in neun Bildern, die jeweils thematisch überschrieben sind. Davon werden acht Bilder historisch und das letzte Bild der Präsentation von örtlichen Vereinen und Einrichtungen vorbehalten sein, erfuhr die OTZ.

Neben diesen Höhepunkten sind weitere Veranstaltungen in Ludwigshof und im Naturlehrgarten Ranis geplant.