Presse - Details

 
10.09.2014

Manuskriptwanderung in Meiningen

Wochenspiegel Thüringen

23 Thüringer Autoren zu Gast in Meiningen

SUHL/MEININGEN Zeitgenössische Thüringer Literatur trifft innerhalb des 14. PROVINZSCHREI auf Literaturgeschichte in der Theaterstadt Meiningen. Matthias Biskupek, Anne Gallinat, Jörg Dietrich und Rudi Berger lesen im Baumbachhaus.

Von Freitag den 12. bis Sonntag den 13. September werden 23 Thüringer Autoren in Meiningen zu Gast sein, um bei der traditionellen Manuskriptwanderung nicht nur Land und Leute kennenzulernen, sondern auch Inspiration zu sammeln und gemeinsam über unveröffentlichte Texte zu diskutieren. Höhepunkt des Meininger Aufenthalts wird eine öffentliche Lesung im Literaturmuseum Baumbachhaus sein. Diese findet am Samstag, den 13. September, um 18 Uhr statt. Neben Matthias Biskupek, der nicht nur einer der fleißigsten Schreiber im Freistaat ist und zu den überregional bekannten Autoren aus dem Land der Dichter und Denker zählt, lesen auch Anne Gallinat, Jörg Dietrich und Rudi Berger. Gallinat war viele Jahre Vorsitzende des Thüringer Ablegers des Schriftstellerverbandes und fühlt sich in den Genres Kinderliteratur und Belletristik wohl. Jörg Dietrich war 1998 der erste Stadtschreiber auf Burg Ranis, bannt skurrile und bisweilen schräge Storys aufs Papier, beschäftigt sich unter anderem auch mit der Stadtgeschichte seiner Heimatstadt Weimar sowie der Entwicklung des ostdeutschen Punks zu Wendezeiten. Rudi Berger schließlich ist mit 89 Jahren der älteste aktive Poetry Slamer Deutschlands, wobei er inhaltlich seinen wesentlich jüngeren Slam-Kollegen bisweilen meilenweit überlegen ist. Der gebürtige Schleizer rollt in seinen Texten die großen Themen unserer Zeit auf und erweist sich als kritischer Beobachter unserer Gesellschaft.

Wandern, schreiben, lernen, lesen

Die Meiningerin Renate Kubisch begleitet die Lesung musikalisch und entlockt ihrem E-Cello gleichsam melancholische wie befreiende Töne und Melodien. Der Eintritt zur Lesung ist kostenfrei, da sie im Rahmen der Reihe "Hör mal im Denkmal" stattfindet, die von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen" und der Rhön-Rennsteig-Sparkasse sowie dem Kulturreferat der Stadt Meiningen als regionale Partner vor Ort unterstützt wird.

Anreisen werden die Autoren bereits am Freitag. Am Abend setzen sie sich bei einer Manuskriptdiskussion im internen Kreis mit eigenen, unveröffentlichten Texten auseinander. Am Samstag wandern die Schriftsteller in Untermaßfeld auf den Lieblingswegen des Lyrikers Walter Werner und werden im Anschluss von Dr. Andreas Seifert, dem Leiter des Literaturmuseums Baumbachhaus, auf literarische Spurensuche in Meiningen gehen. Weitere Informationen finden Sie unter www.provinzkultur.de.