Presse - Details

 
01.07.2005

Märchenhaftes Erlebnis für die Märchenautorin Verena Zeltner

von Renate Klein Ostthüringer Zeitung

In Merseburg Tanzspiel nach einem Buch der Neunhofenerin

Von Renate Klein Merseburg/Neunhofen (OTZ). Verena Zeltner aus Neunhofen schreibt Kinderbücher. Ihren Zeilen entsteigen märchenhafte Wesen, die sich mit Kindern verbünden, um dem Guten zum Sieg zu verhelfen. Dass ihr selbst etwas Märchenhaftes begegnen würde, daran dachte die Autorin bisher nicht. Das änderte sich mit einer Anfrage vom Tanzstudio Leuna-Merseburg, ob man ihr 1999 erschienenes Buch "Der Zaubervogel" in eine Choreografie umwandeln dürfe. So konnte sich die Schriftstellerin am vergangenen Sonntag im Merseburger Schlossgartensalon gemeinsam mit 300 Zuschauern am Tanzspiel "Chris und der Zaubervogel" nach ihrem Buch erfreuen.

Natürlich bekam die Autorin den besten Platz in der ersten Reihe und sie war mindestens ebenso aufgeregt wie die Akteure auf der Bühne. Vier Mitstreiterinnen des Studios hatten mit Fantasie und Können die Choreografien erarbeitet. Da der Zaubervogel seinen Freund Chris an sieben verschiedene Orte führt, mussten jede Menge Kostüme gefertigt werden. Einige Schneiderinnen wirkten mit, um die über fünfzig Kinder und Jugendlichen mehrfach, dem jeweiligen Thema gemäß einzukleiden. Seit Februar wurde geprobt, kurz vor der Premiere sogar täglich.

Mit stürmischem Beifall belohnte ein begeistertes Publikum die kleinen und großen Akteure für ihr Wirken. Was diese mit Ehrgeiz und Freude an der Sache zeigten, konnte sich sehen lassen. Der Zauberwald - den die Großen verkleidet als Bäume mit leichten Bewegungen des Windes in den Ästen darstellten, während die Kleinen als lebhafte Hasen und Eichhörnchen herumsprangen - war eine der einprägsamsten Szenen. Aber ebenso gut kamen die kreative Darstellung von Wasser und Wind sowie andere getanzte Partien an. Tänzerisch wie mimisch ist der Nachwuchs schon sehr gut drauf.

In der Pause und nach der Vorstellung drängten sich Gäste und Darsteller um Verena Zeltners Tisch. Viele Fragen musste sie beantworten, viele Bücher signieren. Ihre Freude über die gelungene Vorstellung war nicht zu übersehen. Es sind ja nicht sehr viele Autoren, die ihre Ideen auf einer Bühne umgesetzt erleben. Die Textpassagen hatte das Ensemble ungeändert aus dem Buch übernommen. Auch das schätzte die Schriftstellerin.

"Ich habe das Buch gelesen und war begeistert", bekannte Edith Hommel, der die künstlerische Leitung des Tanzspiels obliegt. "Das ist ein wunderbares Märchen über die Macht der Phantasie." Eine DVD und ein Hörspiel sollen von der Aufführung entstehen.

Die Merseburger wollen das Stück noch öfter aufführen, auch in anderen Städten. Vielleicht tragen die zarten Schwingen den Zaubervogel namens Tapiranga auch mal in den Saale-Orla-Kreis. Unter welchen Bedingungen das klappen könnte, ist unter Tel. 03461/502516 oder www.tanzstudio-leuna-merseburg.de zu erfahren.