Presse - Details

 
22.09.2012

Lyrisch, satirisch, mit trotzigem Lächeln: Lutz Rathenow wird 60

Ostthüringer Zeitung

Lutz Rathenow nach Lesung mit Schülern des Goethegymnasiums in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera. Foto: Broschardt

Der Schriftsteller Lutz Rathenow feiert heute 60. Geburtstag.

 

Gera. Lutz Rathenow feiert heute seinen 60. Geburtstag. Der in Berlin lebende Schriftsteller ist in Jena geboren und hält noch vielfältige Verbindungen zu seiner Geburtsstadt und der Region Ostthüringen. Als Autor der monatlichen Kolumne "Rathenow am Montag" ist er den Leserinnen und Lesern der Ostthüringer Zeitung bestens bekannt. Lutz Rathenow wäre gern Lehrer geworden. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena studierte er Deutsch und Geschichte, wurde aber 1977, drei Monate vor dem Examen, wegen "Zweifeln an Grundpositionen, Objektivismus und Intellektualisieren der Probleme" exmatrikuliert. Schon seit frühester Jugend hatte Rathenow die gesellschaftlichen Verhältnisse in der DDR kritisch beobachtet und analysiert und einen oppositionellen Arbeitskreis gegründet. Als er 1980 seinen ersten Prosa-Band "Mit dem Schlimmsten wurde schon gerechnet" im Westen herausbrachte, wurde er verhaftet. Ein Dissidentenleben begann. Inzwischen hat sich Lutz Rathenow auch als Kinderbuchautor einen Namen gemacht und wirkt seit 2011 als Sächsischer Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen. Vor zehn Jahren, zu seinem 50., sendete das MDR-Fernsehen ein Porträt. Als "sanfter Rebell" wird Lutz Rathenow darin beschrieben und "Trotzig lächeln" ist der Film betitelt. Das sind tref- fende Charakteristika, die noch mit mutig, rastlos und humorig ergänzt werden können. OTZ