Presse - Details

 
23.02.2007

Lyrik, Rap und Konzerte

von Peter-Alexander Fiedler TLZ

Erfurt. (tlz) Nach erfolgreichem Start 2006 wird die Reihe "WortKlang" - Lyrik im Konzert" fortgesetzt. Zu danken ist dies der finanziellen und logistischen Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, die schon lange mit dem veranstaltenden Lese-Zeichen e.V. kooperiert. Und erneut konnten Bibliotheken und Sparkassen für sieben Veranstaltungen mit ins Boot genommen werden.
Den Auftakt machen am 6. März, 19.30 Uhr, im Gemeindezentrum der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde in Schmalkalden der mit zahlreichen Preisen geehrte Weimarer Poet Wulf Kirsten und die in Eisenach geborene Daniela Danz. Schüler der Schmalkaldener Musikschule umrahmen den Abend. Am 3. Mai, 19.30 Uhr, liest in der Stadtbibliothek Greiz Uwe Kolbe, dessen Sohn, der Rapper Mach One, den Abend aufmischen wird. Am 7. Mai, 19 Uhr, rezitieren Reiner Kunze und Nancy Hünger im Altenburger Logenhaus, Schüler der Musikschule Altenburg spielen dazu auf. Am Tag darauf, 19.30 Uhr, lesen Reiner Kunze und Christian Rosenau in der Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda, umrahmt vom Flötenspiel der Ilga Herzog.

Am 5. Juni, 19 Uhr, wird in der Klosterschule von Roßleben die Lyrikerin Uljana Wolf vom weit über Thüringen bekannten Rapper Christian Weirich alias Doppel-U begleitet, der mit Schülern des dortigen Gymnasiums am Vormittag Goethe- und Schiller-Balladen rappen wird. Am 26. September, 19 Uhr, lesen in der Sparkassen-Geschäftsstelle Petristraße in Heiligenstadt Kerstin Hensel und Jan Röhnert, dazu spielen Schüler der dortigen Musikschule.

Sein Finale erfährt "WortKlang" 2007 am 1. November, 19.30 Uhr, im "Gasthaus zur Schmiede" in Ranis, wo die Lyriker Daniela Danz und André Schinkel rezitieren. Albrecht Berner hat einige der extra dafür geschriebenen Gedichte vertont und wird am Klavier die Sängerin Sandra Kopp begleiten. "Song für Hubert" ist das Motto des Abend - eine Reverenz an den Wirt des nicht nur bei Besuchern der Raniser Literaturburg beliebten Gasthauses. Erneut also Lyrik- und Leseförderung vom Feinsten.