Presse - Details

 
31.05.2002

Literatur-Feste als Basislager

von Frank Quilitzsch TLZ

Thüringer Autorentage in Suhl, Meiningen und Ranis

Ranis/Meiningen/Suhl (tlz)
Vernetzung, Symbiose oder Verbundenheit mit der Region? Ganz gleich, wie man es nennen will, die Thüringer Literatur- und Autorentage sorgen für Wind und Bewegung auch jenseits der großen Städte und kulturellen Ballungsräume. Wobei man die Literaturburg Ranis mittlerweile schon mit zu den Zentren rechnen muss. Auch in diesem Jahr dient die Feste als Basislager für Schriftsteller aus allen Teilen Deutschlands, die vom 1. bis zum 30. Juni auf Einladung der Literarischen Gesellschaft Thüringen und dem Förderverein des Schriftstellerverbandes Lese-Zeichen nach Thüringen kommen.
Die zwölfte Auflage der Literaturtage bezieht neben Ranis und Umgebung auch die Städte Meiningen, Suhl und Limlingerode mit ein. 66 Lesungen sind geplant, etwa 40 davon werden von Thüringer Autoren bestritten. Gefördert und unterstützt wird Thüringens wichtigstes Lesefestival vom Kunstministerium, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, den Stadtwerken Jena-Pößneck, der GGP Media und vielen weiteren Sponsoren.

Zum Abschluss der vierzehntägigen Veranstaltung lädt der Verein Gedenkstätte Sarah Kirsch im Geburtsort der Dichterin zu den Limlingeroder Diskursen.
Das Spektrum ist weit gestreut - Belletristik-, Märchen-, Krimi-, Jugendbuchund SF -Autoren treten auf, außerdem werden Personen der Zeitgeschichte aus ihren Erinnerungen lesen. Den Auftakt auf der Literaturburg in Ranis machen am Freitag, 14. Juni, Jazz und Lyrik mit den Musikern Joe Sachse (Gitarre), Ernst Bier (Schlagzeug), Günter Saalmann (Posaune und Poesie) sowie den Autoren Roza Domascyna und Matthias Biskupek. Am Tag darauf sind Christoph Dieckmann und Feridun Zaimoglu auf dem Burghof zu erleben.
Die beiden werden auch in Meiningen lesen. Zu ihnen gesellt sich Frank Schäfer , dessen Heavy-Metal-Buch Aufsehen erregt. Am Sonntag, 16. Juni, stellt Paul Maar sein "Sams" vor. Und Hellmuth Karasek kommt auf die Burg, auch ihn kann man zudem in Meiningen hören. Von den Thüringer Autoren präsentieren u. a. Annerose Kirchner , Felicitas Kretzschmann, Albrecht Börner, Frank Quilitzsch und der Satiriker Bernd Zeller neue Bücher.
Und für die Kinder sind wieder Märchenerzähler auf der Burg.
Der Burgreigen wird am darauf folgenden Wochenende fortgesetzt, wenn Filmregisseur Frank Beyer und der langjährige "Magazin"-Chefredakteur Manfred Gebhardt aus ihrem Leben erzählen. Mit Miriam Pressler besucht eine bekannte Kinderbuchautorin die Literaturfeste, und die Kriminalschriftstellerin Barbara Krahn setzt den Schlussakzent.
Die Städte Suhl und Meiningen stehen den Ostthüringern keineswegs nach. Der Schwerpunkt liegt hier auf musikalisch -literarischen Programmen mit bekannten Autoren wie Josef Haslinger, Alissa Walser, Wulf Kirsten, Hanns Cibulka, Lutz Rathenow, Horst Samsan und Gisela Kraft. Am 19. Juni gibt es in Neustadt an der Orla ein Rock-Programm gegen Rechts; es spielen Heinz Ratz und seine Band.

Und wie in jedem Jahr veranstaltet der Lese-Zeichen e.V. nach den Literaturtagen auf der Burg Ranis wieder eine künstlerische Sommerwerkstatt für junge Leute - 25. bis 28. Juli.

Programm der Literaturtage im Internet:
www.lesezeichen-ev .de