Presse - Details

 
03.11.2003

Lesen der Schreiber

von R. Querengässer Ostthüringer Zeitung

Genau betrachtet, stimmt der Titel dieser Veranstaltungsreihe nicht - Lesemarathon. Denn wer die gesamte Strecke durchstehen will und nicht nur Teile von ihr, der begibt sich auf einen Hörmarathon. Bei dieser Spezialdisziplin der Ernst-Abbe-Bibliothek, die heute 19.30 Uhr - ohne Schuss - gestartet wird, gibt es Eigenheiten. So tritt der Schreiber als Leser an, und die Leser nehmen als Hörer teil. Favorit ist natürlich der lesende Schreiber, wegen dem sich die hörenden Leser an der Disziplin beteiligen. Nach dem Motto: Gelesen habe ich die oder den zwar schon oft, aber noch nie gehört (und gesehen). Manche Schreiber lesen zwar nicht so gut wie sie schreiben - es gibt auch umgekehrte Fälle -, doch auch dieser oder jener Leser hört nicht so gut wie er liest. So egalisiert sich das im Teilnehmerfeld. Hinter dem Ziel, wenn der Schreiber also das Lesen beendet hat und die Leser das Hören, dürfen alle Starter sich noch auslaufen. Die Hörerleser fragen und der Leserschreiber antwortet. Und wenn da noch ein Hörerleser als Schreiberfrager auftaucht, ist die dialektisch-literarische Verwirrung marathonös.