Presse - Details

 
09.10.2007

Lange Nacht der Poesie

von Frank Quilitzsch TLZ

Steffen Mensching ist prominentester Lyriknacht-Akteur.

Weimar/Meiningen. (tlz) Sechs Lyriker und nur eine Nacht - das ist zu wenig! Sagten sich die Veranstalter der unter dem Namen Mitteldeutsche Lyriknacht bereits zu Tradition und Ruhm gereiften Dichter-Session, die am Donnerstag zum sechsten Mal im Weimarer Musikgymnasium Schloss Belvedere zu erleben ist, und holten die Bibliothek Meiningen mit ins Boot. Dort findet am Mittwochabend quasi die öffentliche Generalprobe in zum Teil veränderter Besetzung statt. Erstmals werden Poeten in zwei Thüringer Kulturstädten auftreten.
Das in Weimar lesende Dichtervolk aus drei Bundesländern ist bunt gemischt, 27 Jahre jung und mit 72 noch rüstig, und wird angeführt von Steffen Mensching, dem künftigen Intendanten des Theaters Rudolstadt. Mensching, Poet, Clown, Dramatiker und Schriftsteller in Personalunion, wird Liebeshymnen "Mit Haar und Haut" vortragen - so heißt eines der kleinsten und feinsten Gedichtbändchen des Aufbau-Verlags. "Rausch für wochentags" verspricht der Eislebener Ralf Meyer, gleichfalls ein Mensch mit Theaterblut, der seine Brötchen als Chefdramaturg am Neuen Theater in Halle verdient.

Beate Bohn, lange Zeit in Nordthüringen töpfernd und jetzt Studentin der Germanistik in Jena, hat 2006 ihren ersten Gedichtband "Niststätte für Wolken und Licht" vorgelegt. Ältester in der Runde ist der im südthüringischen Steinheid ansässige Horst Wiegand, ehemals Oratoriensänger und Pädagoge, jüngster Christian Rosenau aus Weimar, Gitarrist und Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen/Thüringen. Noch ohne Buchveröffentlichung ist die Weimarer Performancekünstlerin Astrid Kaminski, die kurzfristig für den erkrankten syrisch-deutschen Dichter Adel Karasholi aus Leipzig eingesprungen ist.

Gemeinsam begeben sich die Sechs auf poetische Spurensuche im Alltag und werden musikalisch von Schülern des Musikgymnasiums begleitet. Weimar-Preisträgerin Gisela Kraft moderiert wie immer mit Charme. Wer sich von der Atmosphäre der Lyriknacht verzaubern lassen möchte, ist herzlich eingeladen von der Literarischen Gesellschaft Thüringen, dem Lese-Zeichen e. V. und den gastgebenden Belvederern.

! Mittwoch, 19.30 Uhr, Stadt- und Kreisbibliothek Meiningen, Donnerstag, 18 Uhr, Musikgymnasium Schloss Belvedere bei Weimar