Presse - Details

 
19.06.2010

Kunst lebt von Leidenschaft und Laster

von Frank Quilitzsch TLZ

Monika Maron las zur Eröffnung. Sachiko Mushiaki-Stegmüller aus Kyoto stellt aus. Bis Sonntagabend locken die Thüringer Literatur- und Autorentage mit breitem Angebot auf die Burg Ranis.

Ranis. "Kreative Menschen haben immer eine Sucht" - Anspielung von Monika Maron in ihrer Reportage "Bitterfelder Bogen" auf das Laster des Rauchens, das die Verfasserin dort mit einem ihrer Gesprächspartner teilt. Auch, dass die Lesung zur Eröffnung der Thüringer Literatur- und Autorentage auf den 17. Juni fiel, passt zu der unbequemen Schriftstellerin, die zuvor Passagen aus ihrem in der DDR unterdrückten Bitterfeld-Roman "Flugasche" gelesen hatte. Noch einmal wurden die Schwierigkeiten der Ich-Erzählerin erlebbar, die bei ihrer Recherche zu Tage getretene unerwünschte Wahrheit zu verbreiten.


Dann aber dominierte Heiterkeit: in der Beschreibung des Kraftwerksheizers Triebel, der in den 70er Jahren nie daran dachte zu kündigen, weil ohne solche wie ihn vermutlich das Chemiekombinat kollabiert wäre, ebenso wie in der Schilderung der Kreuzberger Solar-Freaks, die sich nach der Vereinigung wagemutig als Unternehmer in der Bitterfelder Region ansiedelten. Maron, die schreibende Anwältin der Ostdeutschen, ließ eines ihrer eindringlichen Porträts folgen, in dem eine von der Treuhandanstalt und den Banken abgewiesene Einheimische sich letztlich unternehmerisch doch noch durchgesetzt hat. Ihr Fazit: "Sie haben uns nichts zugetraut."


Durchgesetzt - und zwar thüringenweit - haben sich auch längst die Literaturtage, die zum 13. Mal auf Burg Ranis und in der Region veranstaltet werden. Für diese Kontinuität stünden vor allem der Lese-Zeichen e. V., der GGP Media Pößneck und weitere treue Förderer vom Land bis zu den beteiligten Kommunen, erklärte der Raniser Bürgermeister Andreas Gliesing. Das viertägige Festival, das Sonntagabend mit einem Lesekonzert von Christoph Hein und Hans-Eckardt Wenzel endet, bietet Hochkarätiges für jede Altersgruppe. Beim Poetry-Slam gestern Abend im Gasthof "Zur Schmiede" drängte sich viel junges Volk. Heute gibt es u. a. "Westbesuch" mit Jutta Voigt und Lyrik im Konzert mit Wulf Kirsten. Beim Brunch kann man Sonntag dem Raniser Stadtschreiber Achim Stegmüller und Grenz-Gänger Landolf Scherzer begegnen. Erstmals ist eine kleine Kunstausstellung zu sehen: Sachiko Mushiaki-Stegmüller aus der japanischen Kaiserstadt Kyoto malt zart mit Felsenfarbe auf Hanfpapier und verbindet dabei Tradition und Moderne.