Presse - Details

 
03.09.2014

Kulturnadel an Andreas Berner verliehen

von Sandra Hoffmann Ostthüringer Zeitung

Im Lese-Zeichen als Vorsitzender engagiert

Ranis/Erfurt
. Für seine Aktivitäten als Vorsitzender des Lese-Zeichen e. V. wird Andreas Berner morgen mit der Kulturnadel geehrt. Die Auszeichnung wird ihm am Nachmittag im Collegium Maius in Erfurt verliehen. Thüringens Kulturminister Christoph Matschie (SPD) vergibt an insgesamt neun Persönlichkeiten die Kulturnadel des Freistaats Thüringen. „Damit ehren wir Menschen, die sich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement im Kulturbereich in besonderer Weise hervorgetan haben. Sie tragen mit Tatkraft, hohem Einsatz und Begeisterung dazu bei, kulturelle Vielfalt im ganzen Land erlebbar zu machen“, so Matschie. Die Verleihung erfolgt erstmals, nachdem die Kulturnadel 2012 im Kulturkonzept des Freistaats Thüringen verankert worden war.

„Das Land hat die Kulturförderung und -finanzierung in den vergangenen Jahren auf eine sichere Grundlage gestellt. Trotzdem bleibt das ganz persönliche und ehrenamtliche Engagement für die kulturelle Buntheit und Vielfalt unverzichtbar. Davon leben Kultur und Kunst“, unterstreicht Matschie. Eine unabhängige Fachjury wählte aus 43 eingereichten Vorschlägen die Preisträger der Kulturnadel aus.
Die besondere Anerkennung für Kulturschaffende spiegelt sich auch im Design der Kulturnadel wider, die in Form eines Lorbeerblattes gestaltet ist. Lorbeer symbolisiert Ehre und Auszeichnung für Künstler, Wissenschaftler und Sportler. Der Entwurf stammt von Felix Lindner – einem international renommierten Thüringer Schmuckgestalter, teilte das Ministerium mit.

Andreas Berner ist seit 2006 Vorsitzender des Vereins Lese-Zeichen e. V., der thüringenweit arbeitet. Seine Hauptorte aber sind Jena und die Literaturburg in Ranis. Für die Auszeichnung hatte der Lese-Zeichen e. V. seinen Vorsitzenden vorgeschlagen, um dessen ehrenamtliche Tätigkeit und sein Engagement zu würdigen, sagte Geschäftsführerin Uta Utzelmann.