Presse - Details

 
14.03.2005

Konzert öffnet Tür zur Klassik

von mko Ostthüringer Zeitung

Klavierabend mit Jutta Rieping zum Auftakt einer neuen Reihe in Ranis

Ranis (OTZ/M. K.). Zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe "Konzert im Roten Salon" auf Burg Ranis stellte sich am Samstag die Pianistin Jutta Rieping dem interessierten Publikum vor. "Zu verdanken sind die Gastspiele von Studenten der Hochschule für Musik in Weimar dem Zusammenspiel vieler Partner und dem Entgegenkommen auf allen Seiten", begrüßte die Raniser Galeristin Marianne Westerheide die Besucher. Die Galerie ist gemeinsam mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten Veranstalter der Konzertreihe. Nach Jutta Rieping stellen sich demnächst weitere Studenten der Hochschule für Musik Franz Liszt in Ranis vor.

Die 27-jährige und bereits international erfolgreiche Pianistin Jutta Rieping führte die Zuhörer nicht nur auf dem Flügel durch die Welt der Klaviermusik, sondern lieferte dazwischen eine Einführung in das jeweilige Stück, angereichert mit einer Anekdote um die Entstehung einer Ballade von Frederic Chopin. "Damit möchte ich den Besuchern eine Tür öffnen. Sie sollen spüren, dass die Kompositionen keiner fremden Welt entstammen, sondern eine ganz gewöhnliche Entstehungsgeschichte in der jeweiligen Zeit haben", begründete die junge Frau die gewählte Form der Moderation.

Die Kompositionen von Domenico Scarlatti, Johann Sebastian Bach, Sergej S. Prokofjew und Joseph Haydn sowie im zweiten Teil des Programmes von Chopin trug sie im Stile einer Meisterpianistin vor. Am Ende des Konzertes erhoben sich die Besucher von ihren Plätzen, um der Künstlerin den verdienten Beifall zu spenden. "Eine größere Anerkennung kann ein Künstler nicht finden. Ich bin tief bewegt vom Zuspruch durch das Raniser Publikum", dankte Jutta Rieping.

Der Auftakt der neuen Konzertreihe weckt Lust auf die kommenden Gastspiele. Die Akteure der nächsten Veranstaltung - Yoriko Kasai und Gen Segawa - weilten mit weiteren Studenten aus Weimar ebenfalls unter den Besuchern. Am 9. April sind Werke von Beethoven, Ibert, Chopin und Widor auf Querflöte und Klavier zu hören. Auch die beiden Künstler aus Japan bringen internationale Klasse mit. "Das Auswahlverfahren an den deutschen Musikhochschulen hat dazu geführt, dass es hier einen internationalen Markt gibt", würdigt Jutta Rieping die ausgezeichnete Ausbildung an der Einrichtung in Weimar.