Presse - Details

 
04.02.2010

Konstant hohe Resonanz


Ranis (OTZ/mko). Dem Lese-Zeichen e. V. mit Sitz in Jena und Büro auf Burg Ranis steht weiterhin der Grafiker Andreas Berner aus Wurzbach vor. Die Jahreshauptversammlung des Vereines zur Förderung von Literatur und Kunst in Thüringen hat ihn einstimmig als Vorsitzenden bestätigt.

Dr. Martin Straub wurde für die 17-jährige erfolgreiche Geschäftsführung des Lese-Zeichen e. V. mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden gedankt. Die Geschäfte führt seit Montag die "gute Seele" des Vereines, Uta Utzelmann.

Eine andere Personalie ist indes noch offen: Die dreijährige Maßnahme der Projektmanagerin Anke Scheller auf der Burg läuft Ende Juli aus und ein Erhalt der Stelle mit Hilfe eines geneigten Trägers konnte noch nicht erreicht werden. "Wir hoffen, dass sie ihre erfolgreiche Tätigkeit, die sich auf den ganzen Saale-Orla-Kreis bezogen hat, fortsetzen kann", sagte Straub. 2009 habe Lese-Zeichen fast 60 Lesungen und andere Veranstaltungen in der Region organisiert, damit etwa ein Viertel der über 200 Termine des Vereines in ganz Thüringen. Auch die erreichten Besucherzahlen seien sehr zufriedenstellend. Die konstant hohe Resonanz der monatlichen Lesungen auf der Burg müsse man in Großstädten suchen. Scheller stehe auch hinter bemerkenswerten Veranstaltungen für junge Leute und den Lesenachwuchs wie die Poetry Slams der Literaturtage in Ranis und die Kinderliteraturtage in Krölpa.

Das diesjährige Programm der beiden Festivals ist fast komplett. Vom 17. bis 20. Juni bringt Lese-Zeichen Monika Maron, Preisträger des MDR-Literaturwettbewerbes und Wulf Kirsten auf die Burg. Die Kinderliteraturtage finden am 10. und 11. September statt.