Presse - Details

 
26.10.2015

Kinderliteraturtage in Krölpa: Kindliche Phantasie in eigenen Texten

von Mario Keim Ostthüringer Zeitung

Preisträgerin Martha Schöffl liest ihren Siegertext zum Thema „Die verschwundenen Ringe“. Foto: Mario Keim

Bei den 8. Kinderliteraturtagen in Krölpa gab es mehr als 120?Einsendungen zum Thema „Die verschwundenen Ringe“.

Krölpa. Groß war in diesem Jahr die Resonanz auf den Schreibwettbewerb zu den 8. Kinderliteraturtagen in Krölpa. Nach Informationen von Romina Nikolic vom Verein Lese-Zeichen mit Sitz in Jena hatten sich über 120?Grundschüler entlang von Saale und Orla daran beteiligt und verfassten eine Geschichte zum Thema „Die verschwundenen Ringe“. Im vergangenen Jahr waren es nur 63 Wettbewerbsbeiträge.

Nach der Auswertung der Jury gab es vier Preisträger. Über eine ansprechende Urkunde und ein Buchpräsent durften sich Martha Schöffl (Grundschule Ranis, 1. Klasse), Norman Paul (Grundschule Ranis, 2. Klasse), Elena Santi (Jena, 3. Klasse) und Lucia Rietsch (Grundschule Gefell, 4. Klasse) freuen. Alle Preisträger trugen zur Festveranstaltung am Sonnabendnachmittag in der Pinsenberghalle ihre selbst verfassten Texte vor.

„Es ist wichtig, dass die Texte von Kindern selbst geschrieben werden. Es geht in erster Linie um kindliche Phantasie“, erklärte Romina Nikolic und erläuterte zugleich, dass das Motto von den Grundschülern selbst vorgegeben werde. „Ich bin heute schon gespannt, wie das Thema im nächsten Jahr lautet“, sagte sie.

Einen „Fels in der kommunalen Brandung“ nannte Krölpas Bürgermeister Jonas Chudasch (Freie Wählergemeinschaft) sowohl den Schulstandort in der Gemeinde als auch die Kinder­literaturtage. Er dankte der Schule, die seit acht Jahren in Partnerschaft mit dem Lese-Zeichen?e.V. dieses in Thüringen einmalige Ereignis ausrichtet. Den Dank gab Schulleiterin ­Sabine Hähnel in ihren Begrüßungsworten an die Gemeinde zurück.

Zu den Kinderliteraturtagen gehörten auch in diesem Jahr wieder Lesungen von vier Autoren am Freitag vor den Grundschülern der ersten bis vierten Klassen. Das Festprogramm am Sonnabend in der gut besuchten Pinsenberghalle gestalteten Grundschüler aus Krölpa. Den Abschluss bildete eine unterhaltsame Familien-Zauber-Show mit Winfried Gundermann aus Eisenach. Durch zauberhafte und sprachliche Spielereien konnte er das Publikum schnell gewinnen und animierte so die Kinder zum Mitmachen. Es war ein Programm zum Lachen und Staunen für Erwachsene und Kinder gleichermaßen.