Presse - Details

 
09.11.2007

Keine Berührungsängste, der Lyrik sei Dank

von Anke Scheller Ostthüringer Zeitung

Ein außergewöhnlicher Abend in Ranis

Ranis (A. Sch.). Es war schon ein außergewöhnlicher Abend in Ranis! Wer am ersten Novembertag das Gasthaus Zur Schmiede betreten wollte, konnte dies nur nach Nennung seines Namens und einem Vergleich mit einer langen Liste tun. "Komplett ausverkauft" hieß es schon eine Woche vorher. Für diesen Ansturm auf die Kneipe sorgten, man glaubt es kaum, zwei Lyriker, Daniela Danz und André Schinkel, der Pianist Albrecht Berner und die Sopranistin Sandra Kopp.
Der Abend, welcher ganz der Schmiede und seinem Wirt Hubert Weise gewidmet war, begann auch sogleich mit Schinkels "Song for Hubert , einer Hymne auf den Wirt - OTZ berichtete am 18. Oktober ausführlich -, und setzte sich mit zahlreichen Gedichten über die Schmiede, über Ranis und über die Menschen in der Burgstadt fort. Beide Lyriker wurden mit Headsets versehen, "Britney Spears gleich , wie Schinkel fand. Nervös und ungläubig über die Masse der Leute wanderten sie quasi zwischen den gut einhundert Gästen in der Gaststube und in der ehemaligen Schmiede hin und her.

Nach dem gesprochenen Wort folgte das gesungene. Berner, auch Komponist, hat einige der Schinkelschen Gedichte vertont, die von Kopp in einer atemberaubend reinen Form gesanglich wiedergegeben wurden. Solche Klänge hat es in der Schmiede noch nicht gegeben. Beeindruckt und ebenso aufgeregt wie zuvor die Künstler sprach Weise das Schlusswort. So hatte er sich das schon immer gewünscht, "alle" unter einem Dach vereint, die Armen wie die Reichen, kluge und weniger kluge Leute, Literaten neben "normalen Menschen, keine Berührungsängste zwischen den Leuten.

Die Reihe "WortKlang - Lyrik im Konzert", die zuvor namhafte Autoren in sechs thüringischen Städten präsentiert hatte, fand in Ranis einen Abschluss, an den man sich noch lange erinnern wird. Gefördert haben dieses Erlebnis die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und die Kreissparkasse Saale-Orla sowie der Verein Lese-Zeichen. Und vielleicht traut sich nun der eine oder andere mehr zu den monatlichen Lesungen nach Ranis, die nach dem Intermezzo in der Schmiede wieder auf der Burg stattfinden. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am 6. Dezember. Dann sind beim Lese-Zeichen e. V. zwei Thüringer Autoren, Rainer Hohberg und Jens-Fietje Dwars, zu Gast, die Sagen- und Märchenhaftes sowie erotische Geschichten und Gedichte aus ihren Federn präsentieren.