Presse - Details

 
23.08.2006

Jugendtreff zwischen Büchrerregalen

von ulm Ostthüringer Zeitung

Thüringer Bibliothekspreis geht nach Greiz

Greiz (OTZ/ulm). "Unsere Bibliothek ist der Jugendtreff der Stadt", sagt die Leiterin der Greizer Bücherei, Corina Gutmann. Diese verblüffende Ausstrahlungskraft überzeugte den Thüringer Bibliotheksverband und die Kulturstiftung Hessen-Thüringen : Sie sprachen dem Ostthüringer Haus den Thüringer Bibliothekspreis zu. Die Stadt- und Kreisbibliothek Greiz arbeite mit Kindern wie mit Senioren, sei Ausstellungsraum und Begegnungszentrum, begründeten die beiden Institutionen gestern ihre Entscheidung.
Als die Bibliothek 1993 ihr neues Gebäude mitten im Zentrum bezog, trat sie mit einem neuen Konzept auf. Die Bücherei sollte sich auch an Kinder und Jugendliche wenden, sollte eine lockere Atmosphäre, Menschlichkeit vermitteln, erklärt Bibliothekschefin Gutmann. Heute kämen die jungen Leute gleich nach der Schule ins Haus am Kirchplatz. "Sie machen Hausaufgaben oder üben Theaterstücke ein." Gleichzeitig verhalfen Lesungen, etwa mit Plastinator Gunther von Hagens, Filmabende und die von Schülern herausgegebene Bibliothekszeitung der Bücherei zu Popularität. Mit dem benachbarten Gymnasium wurde überdies eine Kooperation vereinbart: "Wir bekommen die Kinder und die Kinder bekommen all unsere Bücher", fasst Gutmann den Vertrag zusammen und fügt hinzu: "Wir sind auch der Ausstellungsort Nummer eins für Jugendliche."

Inzwischen besuchen 400 Gäste die Bibliothek am Tag - für eine 24 000-Einwohner-Stadt wie Greiz eine beachtliche Zahl. Die 10 000 Euro Preisgeld wird Gutmann in den Service investieren, "vielleicht einen großen Server kaufen, damit die Nutzer von Zuhause aus die Bücherausleihe verlängern können."

Der Preis wird am 11. Oktober in Meiningen beim Bibliothekstag verliehen.