Presse - Details

 
20.03.2007

Jugend-Anthologie ist reif für den Druck

von Frank Quilitzsch TLZ

Weimar. (tlz/fqu) Geschafft! Mit einer ersten öffentlichen Präsentation der überarbeiteten Beiträge endete gestern die Schreibwerkstatt der Preisträger im Thüringer Jugend-Wettbewerb "Gewalt und Zärtlichkeit". Vier Tage lang hatten die 14- bis 20-Jährigen unter Anleitung erfahrener Autoren in der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar an ihren Texten weiter gearbeitet und ihnen den letzten Schliff gegeben.
Der Aufwand habe sich gelohnt, ist sich Matthias Biskupek sicher, der eine der drei Gruppen betreute. Die Jugendlichen hätten nicht nur ihr theoretisches Rüstzeug fürs Schreiben erweitert, sondern auch untereinander Bekanntschaft geschlossen. Dabei halfen ihnen neben zahlreichen Diskussionsrunden auch ein gemeinsamer Theaterbesuch sowie ein politisch-kultureller Stadtrundgang.

Die insgesamt 30 Texte gehen nun ins Lektorat, wo sie, jeweils mit einem Foto und einem Spruch des jungen Autors versehen, für den Druck vorbereitet werden. Die Anthologie wird unter dem Titel "Von Gewalt und Zärtlichkeit - Thüringer Jugendliche schreiben Gedichte und Geschichten" zum 74. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten am 10. Mai in Suhl präsentiert. Am Vorabend treten die jungen Autoren mit ihren Texten im Erfurter Rathausfestsaal auf. Dort kann man das Buch dann auch gegen einen Unkostenbeitrag von fünf Euro erwerben. Der Jugend-Schreibwettbewerb wurde vom Thüringer Schriftstellerverband und dem Friedrich-Bödecker-Kreis Thüringen e. V. ausgerichtet und von der Friedrich-Ebert-Stiftung, dem DGB und von ver.di gefördert.

! Präsentation: 9. Mai in Erfurt, 10. Mai in Suhl