Presse - Details

 
17.06.2003

Josef Hruby verabreicht das etwas andere Vitamin C

von mko Ostthüringer Zeitung

Lesungen am Sonntag auf Burg Ranis

"Lyrik ist wie Vitamin C", sagt Josef Hruby. Der Körper braucht das Vitamin und der aus Pilsen stammende tschechische Dichter versorgte am Sonntagnachmittag die Besucher der Thüringer Literatur- und Autorentage auf Burg Ranis damit reichlich. Der 71-jährige Poet gab den Literaturtagen einen internationalen Touch, auch indem er eines seiner Gedichte in seiner melodischen Muttersprache darbot. "Ich bin glücklich auf der Burg Ranis", rezitierte Josef Hruby zunächst tschechisch und dann deutsch. Doch nicht nur malerische Landschaften, auch die meisten Farben, vergessene antike Motive, klassische Musik und insbesondere die Geige inspirieren den Spross eines Geigenbauers mit umfangreichem literarischem Werk. Die oft melancholischen und symbolistischen Gedichte des "Sprachkünstlers von hohem Rang", wie ihn Dr. Martin Straub, Geschäftsführer des federführenden Literaturtage-Veranstalters Lese-Zeichen e. V., vorstellte, wurden u. a. von Reiner Kunze ins Deutsche übertragen. Josef Hruby trägt ebenso mit Übersetzungen zum deutsch-tschechischen Kulturaustausch bei, für den er auf Burg Ranis nachdrücklich plädierte.

Den Literatursonntagnachmittag auf Burg Ranis gestalteten ferner mit Prosa die Autoren Andreas Müller und Sigrid Ramge mit.