Presse - Details

 
12.04.2005

Jenas Schiller geht auf Reise in die Schweiz

von Groß Ostthüringer Zeitung

Die Glocke von SchaffhausenGlocke in Schaffhausen regte Dichter an

Der Jenaer Schiller macht Karriere. Nun soll sein zehnjähriges Wirken in der Saalestadt nicht nur hierzulande gewürdigt werden, sondern sogar in Schaffhausen in der Schweiz.

Der Grund dafür ist eine über 500-jährige Glocke, die einst im Turm, des dortigen Münsters hing und jetzt als Museumsstück zu bewundern ist. An ihr steht geschrieben: "Ich rufe die Lebenden, ich beweine die Toten, ich breche die Blitze". Und genau diese Worte entdeckte Schiller 1788 in der "Oekonomisch-technologischen Encyklopädie" von Johann Georg Krünitz. Damit war die Idee für seine unsterbliche, 1797 bis 1799 in Jena verfasste Ballade von der Glocke geboren und gleichzeitig die Vorlage geliefert für einen Bogen, der nun zwischen Schaffhausen und Jena geschlagen wird.

So präsentiert der Eigenbetrieb "Jena-Kultur" vom 27. Juni bis 3. Juli in Schaffhausen ein Festival anlässlich des 200. Todestag von Schiller. Organisiert wird das "Wort- und Bild-Festifall" (so genannt wegen der Lage direkt am Rheinfall) von dem schweizerischen Künstler Beat Toniolo, der vor zwei Jahren dort schon ein ähnliches Festival aus Anlass des 200-jährigen Bestehens des Kantons Argau auf die Beine gestellt hatte.

Geplant sind im Angesicht des Rheinfalls Lesungen auf Schiffen, die zu "Literaturbooten" umfunktioniert werden, und auch Podiumsdiskussionen. für die u. a. solche Stars wie Roger Willemsen und Schiller-Biograph Rüdiger Safranski gewonnen werdern konnten. Auch die für Mai von dem zweifachen Jenaer Adolf-Grimme-Preisträger Dr. Jens-Fietje Dwars gestaltete Ausstellung in der Goethe Galerie über Schillers Jenaer Jahre soll zum Festival gezeigt werden. Und der Jenaer Rapper Christian Weirich wird auch in der Schweiz Kostproben seiner modernen Interpretation von Schillertexten zum Besten geben. Außerdem nimmt "Jena-Kultur" auch den Weimarer Puppenspieler Henning Hacke mit. Und natürlich sind dann auch Jenaer in Schaffhausen willkommen. Die Jenaer Volkshochschule wird extra für das Festival eine Tour vorbereiten.

Für "Jena-Kultur"-Chefin Dr. Margret Franz und Mitarbeiterin Birgit Liebold, die gerade in Schaffhausen Erkundungen machten, eine gute Gelegenheit, in der Schweiz für Jena kräftig die Werbetrommel zu rühren.