Presse - Details

 
09.10.2013

Jenaer Lesemarathon vielseitig und prominent besetzt

von Frank Quilitzsch TLZ

Schauspielerin Andrea Sawatzki liest aus ihrem Krimi "Ein allzu braves Mädchen".

Mit zwölf Veranstaltungen kommt der 19. Jenaer Lesemarathon - 10. Oktober bis 16. November - zwar schlank daher, doch am Start stehen prominente Autoren wie Reinhard Jirgl und Clemens Meyer, die bekannte Sängerin Veronika Fischer oder die Strittmatter-Biografin Annette Leo.

Jena. Vielseitigkeit ist schon immer das Markenzeichen des Festivals, wobei diesmal das Spektrum vom philosophischen Science-Fiction- und gründlich recherchierten Gegenwarts-Roman über Krimis und Lebenserinnerungen bis zum Sachbuch reicht.

Büchner-Preisträger Reinhard Jirgl eröffnet morgen im Volkshaus-Foyer den Reigen mit seiner im 23. Jahrhundert angesiedelten Gesellschaftsvision "Nichts von euch auf Erden". Die auf dem Mars beginnende Geschichte, in deren Verlauf sich desillusionierte Auswanderer auf den Rückweg zur Erde machen, um dort die Macht an sich zu reißen, beschäftigt sich mit der uralten Frage von Emigration und Heimat.

Ausgereist war auch die in Thüringen aufgewachsene beliebte DDR-Sängerin Veronika Fischer, die 1974 mit ihrer Band einen kometenhaften Aufstieg nahm. Nach zunehmenden Repressalien ging sie 1981 nach Westberlin, wo ganz andere Herausforderungen ihrer harrten. Auf die Erfolge im Osten und den Karriereknick im Westen blickt die heute wieder gefragte Interpretin in ihrer gemeinsam mit dem Liedermacher und Texter Manfred Maurenbrecher verfassten Autobiografie "Das Lügenlied vom Glück" zurück und beschreibt schonungslos, welche Schicksalschläge sie zu meistern hatte. Die beiden treten auch zusammen bei der Lesung im Volksbad auf (16. 10.).

Mit Spannung erwartet wird - und dies nicht nur von Literaturwissenschaftlern und Lesern aus Jena - der Dialog mit der Historikerin und Publizistin Annette Leo, die nach Bekanntwerden von Erwin Strittmatters NS-Vergangenheit dessen Mitgliedschaft im Polizei-Gebirgsjäger-Regiment recherchiert hat. Leo outet sich in der Biografie als begeisterte Leserin von Strittmatters Romanen. Ohne an dessen literarischer Erfolgsgeschichte zu kratzen, widmet sie sich den längst überfälligen Fragen nach Erwin Strittmatters politischer Haltung - in der Nazi-Zeit als auch in der DDR. Erstmals entsteht so ein lebendiges Charakterbild des höchst widersprüchlichen Autors (17. 10.).

Dazu passt auch Matthias Brauns Analyse "Literaturinventur: Staatssicherheit - Ein Streifzug durch die deutsche Literatur", die im Jenaer Stadtmuseum den Bogen von den 50er Jahren bis zur Wende spannt (14. 11.).

Der Leipziger Buchpreisträger Clemens Meyer wird im kleinen Volkshaussaal seinen im Rotlichtmilieu angesiedelten neuen Roman "Im Stein" vorstellen (29. 10.), während die Schauspielerin Andrea Sawatzki schon aufgrund ihrer Fernsehpräsenz den großen Saal füllt. Die "Tatort"-Kommissarin zeigt mit der Lesung aus "Ein allzu braves Mädchen" ihr Talent als Krimiautorin (27. 10.).

Das hat Astrid Seehaus, die Gewinnerin des ersten Thüringer Krimi-Preises, bereits unter Beweis gestellt. In ihrem zweiten Buch mit dem Titel "Loverboy" ermittelt Frank Rothe wieder im Eichsfeld - diesmal in Sachen Menschenhandel und Zwangsprostitution, wobei die Spur nach Erfurt führt (21. 10.).

Regionales spiegelt sich auch in den Sachbüchern "Zeiss Ost - Zeiss West in den Interessenkonflikten der 60er Jahre" und "Der Traum von Technopolis", die Katharina Schreiner und Rüdiger Stutz im Gespräch vorstellen (23. 10.) sowie in den Texten des Raniser Stadtschreibers Christian Wöllecke (27. 10.). Zum Abschluss diskutiert das Literarische Quartett des Lesehallenvereins Neuerscheinungen des Buchmarktes.

Informationen zum Lesemarathon