Presse - Details

 
18.10.2017

Jenaer Lesemarathon beginnt im Volkshaus

Ostthüringer Zeitung

Jena. Der literarische Herbst wird am Freitag, 20. Oktober, im Volkshaus eingeläutet. Den Jenaer Lesemarathon eröffnet Feridun Zaimoglu um 19.30 Uhr, er liest aus seinem Luther-Roman „Evangelio“. Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Zaimoglu von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens.

In Andreas Ecksteins Buch „Matthias Osthoff“ (24. Oktober, 19.30 Uhr) wird die Geschichte eines Jungen vom Ende der 50er bis in die 80er Jahre hinein erzählt: Und: Der Autor ist in Jena geboren. Sein Roman umfasst Kindheit und Studium nah an der eigenen Biographie.

Außerdem freuen sich die Organisatoren des Lesemarathons auf Jutta Voigt mit „Stierblutjahre – Die Boheme des Ostens“ (26. Oktober, 19.30 Uhr), die Krimi-Autorin Sophie Bonnet mit ihrem vierten Provence-Krimi um den sympathischen Ermittler Pierre Durand.

Ein Bukowski-Abend im Glashaus im Paradies (4. November, 20 Uhr) und Ines Geipel mit ihrem Buch über die Tochter von Walter und Lotte Ulbricht „Die Tochter des Diktators“ (7. November, 19.30 Uhr) werden sicher Interessenten finden.

Abschluss ist am 21. November im Historischen Rathaus. Felicitas Hoppe und Ingo Schulze lesen aus ihren Werken und diskutieren, welche Rolle die Beschäftigung mit der literarischen Tradition der Romantik für ihr eigenes Schreiben spielt.