Presse - Details

 
13.06.2008

Israel-Ausstellung und Schorlemmer auf der Burg

von mko Ostthüringer Zeitung

Hochkarätiger Literaturtage-Auftakt

Ranis (OTZ/mko). Zwanzig Thüringer waren im vergangenen Jahr zehn Tage lang mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen in Israel unterwegs. Sie besuchten jüdische Siedlungen, palästinensische Gebiete und die Heiligen Stätten in Jerusalem, wandelten aber auch abseits abgetretener Pfade. Die Künstler in der Studienreisegruppe fassten ihre Eindrücke zur Ausstellung "Israel - Zwischen Erinnerung und Zukunft" zusammen, mit deren Vernissage am 19. Juni um 19 Uhr auf Burg Ranis auch die 11. Thüringer Literatur- und Autorentage eröffnet werden. Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftswerk der Filmemacherin Nancy Hunger, des Grafikers Andreas Berner, des Komponisten Albrecht Berner, der Historikerin Jeanette van Laak, der Maler Axel Bertram und Barbara Matz-Langensiepen, der Schriftsteller Matthias Biskupek, Daniela Danz, Jörg Dietrich und Hans-Jürgen Döring sowie des Freien Lektors Helge Pfannenschmidt.
Stets abseits abgetretener Pfade wandelt auch der streitbare evangelische Theologe und Publizist Friedrich Schorlemmer. Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung, am 19. Juni ab 20 Uhr, wird er auf Burg Ranis aus seinem jüngsten Buch "Lass es gut sein. Ermutigungen zu einem gelingenden Leben" lesen. Schorlemmer gehe brandaktuellen Fragen nach und erörtere beispielsweise den aktuellen Wert der Werte und ob denn verantwortliches Handeln gleich den Verzicht auf Genuss bedeuten müsse. Nöte und Ängste nicht verschweigend, schärfe er Gelassenheit ein, heißt es über den bei Aufbau in Berlin erschienenen Band. Sein Ziel seien Orientierungshilfen, die dem Einzelnen Halt und Hoffnung in einer immer komplexeren Welt geben sollen. Der 64-jährige Philosoph zeige Lösungen für ein nachvollziehbares Miteinander im 21. Jahrhundert auf, ohne die Klischees gängiger Glücksratgeber zu bedienen.

www.lesezeichen-ev.de