Presse - Details

 
11.08.2014

In Triptis Geschichten aus dem Leben gelesen

von Sandra Hoffmann Ostthüringer Zeitung

Vor gut 30 Zuhörern hat Christa Spilling-Nöker im Pfarrgarten Triptis aus ihrem neuen Buch "Garten Geschichten vom Aufblühen" gelesen. Foto: Sandra Hoffmann

Triptis. Lust machen auf den Zauber der Gärten, das möchte die Autorin Christa Spilling-Nöker mit ihren Geschichten über Gärten, Pflanzen und die darin lebenden Tiere. Doch es ist mehr als nur das, was die Kleingärtnerin mit einer Vorliebe für Rosen mit ihren Geschichten erreicht.

Sie bringt den Zuhörer mit sich selbst in Kontakt, regt ihn zum Innehalten und Nachdenken an. So zumindest war es am Sonnabendnachmittag, als sie im Pfarrgarten in Triptis vor gut 30 Zuhörern ihr neues Buch "Garten - Geschichten vom Aufblühen" vorstellte.

Ihr eigener Garten, der einem kleinen Park gleicht, wie Christa Spilling-Nöker berichtete, ist für sie ein Paradies und im Sommer "Quelle ihres Schreibens". In ihren Geschichten bekommen Bäume, Pflanzen und Tiere eine Stimme und setzen sich mit Dingen auseinander, die tiefer gehen. Es geht um Sehnsüchte und Ängste, um Annäherung und Verletzung, um Trennung und aufeinander Zugehen.

Der Zuhörer spürt, dass es ihm bekannte Wahrheiten sind. Diese versteht die Autorin, die ausgebildete Theologin ist, in einfacher Sprache zu formulieren und ebenso in berührenden Versen, die sie zwischen ihre Geschichten setzte. Christa Spilling-Nöker ist aber auch eine humorvolle Erzählerin, wie "Das Treibhaus" zeigte.

"Ihre Geschichten sprechen aus dem Leben", fasste Ellen Tietz von der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Triptis die besinnliche Nachmittagsstunde am Ende treffend zusammen. Die Kirchgemeinde war gemeinsam mit dem Lese-Zeichen"e. V. und unterstützt von der Sparkassenstiftung Saale-Orla Veranstalter der Lesung innerhalb der Sommerlesereihe "Sind im Garten".