Presse - Details

 
22.10.2008

Hesse live in Greiz

von Katja Grieser Ostthüringer Zeitung

Komponisten-Duo Fleer/Schönherz und Schauspieler Stadlober stellen Hesse-Projekt vor

Von Katja Grieser Greiz. Nachdem das Rilke-Projekt - Schauspieler und Musiker interpretierten Texte des Lyrikers Rainer Maria Rilke - überaus erfolgreich war und die Hörbücher die meist verkauften in Deutschland sind, legen die Komponisten und Produzenten Richard Schönherz und Angelica Fleer nun nach. Das Rilke-Projekt war eine reine Produktionsaufnahme, mit dem neuen Hesse-Projekt verhält es sich ähnlich. "Live gibt es das eigentlich nicht", weiß Corina Gutmann, Leiterin der Greizer Bibliothek. "Eigentlich" soll heißen, dass es doch seltene Ausnahmen gibt. Eine davon können die Greizer am Dienstag, 28. Oktober, im Kinocenter UT 99 erleben.
Ab 19.30 Uhr wird das Komponisten-Duo Fleer/Schönherz den Film, der zeigt, wie die CD produziert wurde, vorführen und kommentieren. "Als besonderen Gast können wir an diesem Abend Robert Stadlober begrüßen", freut sich Gutmann, die stolz darauf ist, eine solch hochkarätige Veranstaltung in die Park- und Schlossstadt geholt zu haben. Der Jungschauspieler, einigen gewiss bekannt aus der Komödie "Sonnenallee", wird Texte des Dichters Hermann Hesse lesen. Im Anschluss daran haben Besucher die Gelegenheit, im Foyer mit den Komponisten und dem Schauspieler ins Gespräch zu kommen und sich Autogramme zu holen.

"Wir freuen uns, dass wir vom Kino unterstützt werden", so die Büchereichefin. Ebenso dankbar ist sie für die Förderung vom Kultusministerium, der Bescheid ist noch druckfrisch. Für Corina Gutmann ist das Hesse-Projekt prädestiniert für die großangelegte Aktionswoche "Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek", die vom 24. bis 31. Oktober veranstaltet wird. "Hier sind Promis, die zeigen, dass sie Bücher lesen", begründet Gutmann, weshalb sie dieses Projekt für Erfolg versprechend hält. Gerade bei der Jugend ziehe es, wenn bekannte Gesichter aus Fernsehen, Film oder Musik eine Lanze für Buch und Lesen brechen. Wenn Xavier Naidoo, Annett Louisan, Ben Becker oder Till Brönner Texte von Hesse lesen, erreiche man damit gewiss auch jugendliches Publikum, das sich sonst wohl kaum mit Hesse beschäftigen würde.

Zudem findet es Corina Gutmann bemerkenswert, dass das Hesse-Projekt verschiedene Medien zusammen bringe. Film, Musik und Text beinhaltet es ohnehin schon und die Kooperation zwischen mehreren Kulturpartnern hat es oftmals auch zur Folge, wie in Greiz sichtbar, wenn Bibliothek und Kino gemeinsam einladen. "Es wird die Imageveranstaltung für Thüringen", so Gutmann.

Noch mehr Lyrik gibt es in der Greizer Bibliothek am Donnerstag, 30. Oktober, ab 19.30 Uhr. "WortKlang" ist an diesem Tag angesagt, zum bereits dritten Mal in Greiz. Mit dabei sind die Schriftsteller und Lyriker Kai Agthe und Nancy Hünger sowie die Rapperin Nina Sonnenberg alias "Fiva". "Rap ist die neue Lyrik des 21. Jahrhunderts", ist Corina Gutmann überzeugt und hat sich deshalb die Rapperin eingeladen, die schon mit "Fettes Brot" durch die Lande getourt ist. Mit einem solchen Gast will sie vor allem die Jugend ansprechen, sie an die Lyrik heran führen. Vor der Abendveranstaltung wird es am Nachmittag einen Workshop mit Kai Agthe und Nancy Hünger geben, an dem sich die Greizer Gymnasiasten beteiligen können.

Einen weiteren Meilenstein kann Gutmann bereits für diesen Freitag, den Tag der Bibliothek, ankündigen. Punkt 10 Uhr wird der Startschuss für die Präsenz der Greizer Bibliothek im Thüringer Bibonetz www.thuebibnet.de gegeben. Damit gehört die Greizer Bücherei einem Verbund von zehn Thüringer Bibliotheken an, die sich mit einem neuen digitalen Angebot an ihre Nutzer wenden und ihnen Ausleihe rund um die Uhr möglich machen wollen.