Presse - Details

 
18.12.2009

Heiterkeit und Ohrenschmaus

von Beatrice Preiser Ostthüringer Zeitung

Heiterkeit und Ohrenschmaus
Herbert Feuerstein zeigt das von ihm und Manuel Munzlinger signierte Plakat, das nun von der OTZ verlost wird.
Herbert Feuerstein zeigt das von ihm und Manuel Munzlinger signierte Plakat, das nun von der OTZ verlost wird.
Stimmungsvolles Lesekonzert mit Herbert Feuerstein auf Burg Ranis
Von Béatrice Preiser Ranis (OTZ). Wer von den etwa 160 Gästen des Weihnachtsprogramms am Donnerstagabend auf Burg Ranis trotz Schnee, Winterkälte und dem üblichen Trubel der Adventszeit noch nicht in Weihnachtsstimmung war, dürfte es nun auf jeden Fall sein. Herbert Feuerstein sei Dank, einem der ganz großen deutschen Comedians, der mit der Premiere seines außergewöhnlichen Programms "Ich bin ein Esel, alt und schwach..." auf die Burg gekommen war. Diese feierte er gemeinsam mit Manuel Munzlinger (Oboe), HD Lorenz (Bass) und Herbert Götz (Piano), die die Lesung musikalisch rahmten. Nach Ranis hatten die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, die Kreissparkasse Saale-Orla und der Lese-Zeichen e.V. gemeinsam eingeladen. "Die im September in der OTZ angekündigte Veranstaltung war binnen vier Stunden restlos ausverkauft", hatte Anke Scheller, Projektmanagerin des Lese-Zeichen e. V., berichtet. Die Nachfrage war also überwältigend und völlig zu Recht, wie der Abend zeigte.

Musikalisch wurde das Programm mit einer von Munzlinger für Oboe, Bass und Klavier bearbeiten Version des Eingangschores aus dem "Weihnachtsoratorium" eröffnet. Die vertrauten Bachschen Melodien wurden auf eindrucksvolle und spannende Weise ganz neu erlebbar gemacht - witzig, frech und trotzdem sehr stimmungsvoll. Das Publikum belohnte so schon den ersten musikalischen Beitrag des Abends mit euphorischem Beifall. Klassik und Jazz waren dank harmonischem Zusammenspiel der Musiker und Munzlingers großartigen Kompositionen zu Motiven auch von Franz Schubert ("Ave Maria") und Antonio Vivaldi ("Vier Jahreszeiten") ein wirklicher Ohrenschmaus den ganzen Abend hindurch.

Die Lesung standen dem in nichts nach. Feuerstein bewies einmal mehr sein Gespür für die Balance zwischen heiterer Unterhaltung und Ernsthaftigkeit. Die Gedichte und Geschichten aus verschiedenen Epochen, unter anderem von Robert Gernhardt, Bertolt Brecht und Johann Wolfgang von Goethe, öffneten den Zuhörern einen augenzwinkernden Blick auf Episoden der Weihnachtszeit mit ihren Betriebsfeiern, ihrer Weihnachtsbäckerei und dem ganz normalen Familienchaos. Auch die biblische Weihnachtsgeschichte kam nicht zu kurz, etwa im "Weihnachtslied vom Eselchen" von James Krüss, dessen erster Vers dem Weihnachtsprogramm auch den Namen gab.

Schon in der Pause waren im Publikum begeisterte Stimmen zu hören. "Die Mischung aus den Texten und dieser aufgepeppten Barockmusik ist absolut beeindruckend", sagte zum Beispiel Jane Michel aus Neustadt. Dass Feuerstein auch Musiker ist, wurde den Zuhörern spätestens in der Zugabe klar, als er mit dem Part des Echos aus der berühmten "Echo-Arie" des Weihnachtsoratoriums wahre Begeisterungsstürme auslöste.

Das Lesekonzert war ein würdevoller Jahresabschluss auf der Literaturburg, ein anspruchsvolles Programm zum 20. Jahrestag der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und auch "ein gelungener Auftakt für die Veranstaltungen des Lese-Zeichen e. V. im nächsten Jahr", wie Dr. Martin Straub, Geschäftsführer des Lese-Zeichen e. V., sagte.

Wer nicht das Glück hatte, eine Karte für den beeindruckenden Herbert-Feuerstein-Abend auf Burg Ranis zu bekommen, kann ein von Herbert Feuerstein und Manuel Munzlinger signiertes Plakat gewinnen, das von der OTZ-Lokalredaktion Pößneck verlost wird. Dieses Plakat wird unter den Leserinnen und Lesern verlost, die sich bis 20. Dezember, 24 Uhr, mit einer E-Mail an aktion-po@otz.de darum bewerben. Das Plakat stellt freundlicherweise der Lese-Zeichen e. V. zur Verfügung.

18.12.2009