Presse - Details

 
16.06.2008

Heiße Sehnsucht und Kalter Kaffee

von Frank Quilitzsch TLZ

Ranis. (tlz) Beim ersten Raniser Literaturball im vergangenen Jahr hatten die Stühle nicht gereicht. Viele Ball- und Bücherfreunde standen dicht gedrängt, was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Diesmal werde es nicht wieder so eng, denn man habe 40 Plätze mehr zur Verfügung, verspricht Anke Scheller. Die neuen Möglichkeiten im sanierten Südflügel der Burg beflügeln die Projektleiterin, die auf Thüringens einziger Literaturburg die Fäden zieht.
Das Burgfräulein hält es dabei mit Goethes Theaterdirektor im "Faust": "Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen." Dies könnte als Motto über den 11. Thüringer Literatur- und Autorentagen stehen, die am kommenden Donnerstag, 19 Uhr, mit der Vernissage zur Ausstellung "Israel - Zwischen Erinnerung und Zukunft" mit Thüringer Künstlern eröffnet werden. Im Anschluss daran liest Friedrich Schorlemmer aus seinem Buch "Lass es gut sein. Ermutigung zu einem gelingenden Leben".

An vier Tagen, bis einschließlich Sonntagabend, wird Burg Ranis wieder Zentrum des literarischen Lebens in Thüringen. Bekannte Autoren wie Steffen Mensching, Katja Lange-Müller, Gisela Steineckert und Clemens Meyer stellen ihre neuen Bücher vor. Der Schauspieler Winfried Glatzeder liest aus seiner Autobiografie "Paul und ich". Veronika Fischer gibt ein Lesekonzert und bringt dazu ihre Liedtexterin Gisela Steineckert mit. Die Lyrikerin hat auch Vronis Ost-West-Lebensgeschichte - "Diese Sehnsucht nach Wärme" - aufgeschrieben. Ihrem gemeinsamen Programm am Sonntagabend gaben sie den launigen Titel: "Weh dem, der liebt! Es sei denn: Mich!"

Anke Scheller und ihr Programmdirektor Martin Straub aus der Jenaer Lese-Zeichen-Zentrale setzen auf die bewährte Raniser Mischung aus intellektuellem Anspruch, Unterhaltung und Lokalkolorit. So ist die neue Stadtschreiberin von Ranis, Friederike Kenneweg, beim Frühschoppen mit von der Partie, Wirt Hubert öffnet seinen Gasthof "Zur Schmiede" dem Poetry Slam, und wie schon im letzten Jahr sendet MDR-Figaro sein Lese-Café wieder aus dem Burggemäuer. Moderator Michael Hametner wird sich mit dem in Deutschland lebenden kurdischen Schriftsteller Sherko Fatah über dessen neuen Roman "Das dunkle Schiff" unterhalten.

Weiter empfiehlt das literarische Burgfräulein die Familienveranstaltungen mit den Kinderbuchautoren Hubert Schirneck und Ingrid Annel, den Märchenerzähler Andreas vom Rothenbart und das "Theaterfahrende Volk", das für die kleinen Besucher eine Puppenshow bietet.

Wie immer arbeiten Thüringens literarische Vereine bei den Literaturtagen zusammen, so dass auch in Jena, Großkochberg, Wandersleben, Knau, Krölpa und Limlingerode Bücherfreunde auf ihre Kosten kommen. Dieses vielfältige Programm sei nur möglich, weil sich die Förderung durch das Kultusministerium und die Unterstützung aus der privaten Wirtschaft ergänzen, sagt Anke Scheller. So helfen unter anderen der GGP Media, die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und die Stadtwerke Jena-Pößneck. Ach ja, der Bücherball: Es spielt das Daniel-Hoffmann-Quartett aus Weimar, der Geraer Tanzkreis "Brillant" schwingt die Beine, und dazu gibt es "Kalten Kaffee" - ein Kabarett-Duo aus Erfurt.

i Programm unter: www.lesezeichen-ev.de; Karten für den Literaturball unter Tel. (03641) 493900 oder: info@lesezeichen-ev.de