Presse - Details

 
04.03.2014

Hannah Dübgen liest in Ranis und Jena

TLZ

Um eine Epoche besser zu verstehen, sind Romane oft besser geeignet, als Bilder und Dokumentationen. Denn sie dringen ein ins Innere der Menschen und Ereignisse. In dieser Woche hat das Publikum in Ranis und Jena die Gelegenheit, einen schrafen Blick auf die Gegenwart zu werfen. Die junge Autorin Hannah Dübgen beschreibt in ihrem Roman "strom" mit Spürsinn und Genauigkeit das Leben im Hier und Heute.

Am Donnerstag, dem 6. März liest Hannah Dübgen 19.30 Uhr in der Literatur- und Kunstburg Ranis aus "Strom". Die Lesung ist eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V. mit der Stadt Ranis und GGP Media.

Einen Tag später, am Freitag, dem 7. März, ist die Autorin mit ihrem Roman 19.30 Uhr im Literarischen Salon der Villa Rosenthal zu erleben. Die Veranstaltung wird getragen vom Lese-Zeichen e.V. mit der Villa Rosenthal und der Thalia Buchhandlung Jena mit freundlicher Unterstützung der Zeiss-Stiftung und der Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland.

Das Buch erzählt die Geschichten von vier Menschen in Tokio, Paris, Tel Aviv, San Francisco: ein Geschäftsmann, eine Filmemacherin, ein Zoologe, eine Pianistin. Sie alle hasten durch die geliche globalisierte Welt, sind sich nah und bleiben sich doch fremd. Sie sind erfolgreich und haben sich dem Rhythmus des Lebensstroms angepasst - bis sie ins Stolpern geraten. Um für ihr Buch zu recherchieren, reiste die Autorin um die ganze Welt.