Presse - Details

 
07.04.2005

Grüne Lieblinge und singende Frösche

von Christiane Kneisel Ostthüringer Zeitung

Rainer Hohberg las am Dienstag in Jena aus seinem neuen Buch "Ein botanischer Märchengarten"

Ein passenderes Ambiente als den Botanischen Garten in Jena hätte Rainer Hohberg für die Vorstellung seines neuen, mittlerweile fünften Märchenbuches, kaum finden können: Zwischen Palmen und Bananenstauden las der Schriftsteller am Dienstag Abend aus "Ein botanischer Märchengarten". Es vereint wunderschöne, phantasievolle und poetische Pflanzenmärchen aus aller Welt, kurze Pflanzenporträts und liebevolle, detailreiche Illustrationen. Letztere stammen von Dr. Kerstin Ramm, in deren "EchinoMedia-Verlag" in Thalbürgel Rainer Hohbergs jüngstes Werk erschienen ist.

"Ich habe mich immer geärgert, dass es im Gegensatz zu Tiermärchen wenige über Pflanzen gibt. Dabei findet sich in Überlieferungen der Völker auch vieles über Pflanzen", erzählt Rainer Hohberg, der in Hummelsheim lebt, schreibt und gärtnert, über seine Ambitionen, ein solches Buch zu verfassen. Dass ihn dabei nicht etwa die "wundersame blaue Blume", sondern Gewächse, die es tatsächlich gibt, interessieren, rührt von seiner frühen Leidenschaft für alles Grünende. Der elterliche Garten am Eisenacher Wartenberg zog den kleinen Jungen magisch an. Er begeisterte sich für Pflanzennamen wie Fette Henne und hoffte, irgendwann selbst eine Pflanze zu finden, die noch keinen Namen besaß, um selbst einen kreieren zu können.

Charmant, voller Vergnügen plaudert, liest und fabuliert Rainer Hohberg. Das Publikum erfährt von einem Pechvogel, dem ein vierblättriges Kleeblatt Glück brachte. Es lauscht der Geschichte über Prinzessin Scharita und hofft auf die Hohbergsche Bauanleitung für den Holundergeist (leider doch nur aus dem Buch zu erfahren). Musikalisch wird die Lesung wunderbar begleitet von Ilka Herzog auf der Querflöte und Tochter. Einzig die karibischen Singfrösche des Tropenhauses erweisen sich als gewöhnungsbedürftig. Ihre durchdringenden Laute erschweren mitunter das Lesen und Zuhören. Nichtsdestotrotz: Ein lehrreicher Abend für Literaturfans im allgemeinen und Märchen-, Pflanzenliebhaber im besonderen.