Presse - Details

 
05.09.2014

Großer Andrang auf Raniser Debüt

von Mario Keim OTZ

122 Nachwuchsautoren bewerben sich um neue Form der Literaturförderung

Ranis (OTZ/Mario Keim). 122 vorwiegend junge Autorinnen und Autoren haben sich erstmals beim Verein Lese-Zeichen um das Raniser Debüt beworben. Die gleichnamige Förderung des Vereins mit Sitz in Jena und einer Wirkungsstätte in Ranis (Saale-Orla-Kreis) setzt auf Neueinsteiger, die noch keine eigenständige Buchveröffentlichung vorzuweisen haben und mindestens 18 Jahre alt sind. Eine Altersgrenze gibt es dafür nicht.

Kern des Projektes ist die neun Monate lange Betreuung durch einen erfahrenen Verlagslektor. Während der Monate Juni und Juli kann der Autor zudem kostenfrei in einer Wohnung auf der Burg Ranis leben und konzentriert arbeiten. Der Stelleninhaber führt außerdem einen Blog über das Projekt. Anschließend publiziert Lese-Zeichen den Text in Buchform und als ebook, sagte Ralf Schönfelder, Projektleiter der Literatur- und Kunstburg Ranis.

„Wir haben damit eine neue Ausrichtung, die noch stärker in Richtung der Förderung von Nachwuchsautoren zielt“, erläuterte Ralf Schönfelder den Schritt weg vom Stadtschreiber hin zum neuen Raniser Debüt als eine konkrete Form der Förderung von Literatur und Kunst.

„Viele Autoren stehen noch am Anfang der Karriere und erhoffen sich ein professionelles Feedback. Es ist wertvoll, mit einem Profi zusammen zu arbeiten, und vielversprechend für junge Talente.“ Die Betreuung durch einen erfahrenen Verlagslektor habe nach Einschätzung des Projektleiters eine hohe Zahl an Bewerbungen ausgelöst.

Die Jury sitzt derzeit noch zusammen und will das Ergebnis des Auswahlverfahrens bis Ende September verkünden. Bis zum 15. Juli hatten Autorinnen und Autoren unter Angabe einer Liste bisheriger Veröffentlichungen und einer Textprobe bis höchstens 20 Seiten die Möglichkeit, sich beim Verein Lese-Zeichen für das erste Raniser Debüt zu bewerben. Das fertige Manuskript muss jeweils bis 30. Juli des Folgejahres abgeliefert werden. Diese Förderung des literarischen Nachwuchses wird analog der bisherigen Stadtschreibertätigkeit von der Kreissparkasse Saale-Orla gestiftet.