Presse - Details

 
22.05.2004

Grimme-Preisträger zeigt resignierenden Becher

von Groß Ostthüringer Zeitung

Nachkriegs-Gedichte von Jenas Ehrenbürger

Jena (OTZ/Groß). Zwar ist die Büste des Dichters Johannes R. Becher seit ihrem Diebstahl vor einem Studentenwohnheim in Lobeda weiter verschollen - doch erledigt erscheint der Jenaer Ehrenbürger, einstige DDR-Kulturminister und Schöpfer des Textes der DDR-Nationalhymne Becher dennoch nicht. Soeben sind von dem Jenaer Autor Jens-Fietje Dwars Gedichte von Becher aus der Zeit 1946-1950 herausgebracht worden.

Der Vergessenheit entrissen hat die Gedichte Jens-Fietje Dwars, weil sie seiner Ansicht nach Juwelen von Becher mit erstaunlicher Aktualität und poetischer Kraft seien. Dwars bleibt sich damit treu und dem umstrittenen Dichter und zeitweiligen Stalin-Verehrer Becher weiter auf der Spur. Nach seiner umfassenden Becher-Biographie, die inzwischen auch als preisgünstiges Komprimat im Buchhandel ist, stellte Dwars nun einen Band vor, der eine neue Reihe mit dem Namen "Ornament" begründen soll. Gedacht hat Dwars dabei an eine Folge mit ästhetisch ansprechenden Handbüchern in japanischer Blockbindung und mit Hardcover. Das erste Buch "Wolkenloser Sturm" mit Gedichten von Johannes R. Becher ist noch dazu mit stimmungsvollen Fotos des Autors von der Küste bei Ahrenshoop versehen.

Das Büchlein, das in seiner Aufmachung ganz bewusst an Stephan Hermlins "Abendlicht" erinnert, ist dem zweifachen Adolf-Grimme-Preisträger Jens-Fietje Dwars sehr wichtig gewesen. Nicht umsonst hat er dafür sein Grimme-Preis-Geld hineingesteckt. "Es sind Gedichte von einem anderen Becher. Ein Zweifler voller Resignation über das, was er nach seiner Rückkehr 1945 aus dem Moskauer Exil hier vorfindet. Im Wissen um die eigene Vergänglichkeit bringt er die lebendige Gestalt als Bleibendes im Werden und Vergehen zur Sprache", betont Dwars. Die Gedichte schrieb Becher in Ahrenshoop an der Ostsee, wo er einen Rückzugsort für Künstler der DDR etablierte. Es sind Gedichte der Natur-Poetik, voller Schwermut und lebendiger Schönheit.