Presse - Details

 
02.02.2008

Geschichten von der Saale und vom Rennsteig

von mko Ostthüringer Zeitung

Matthias Biskupek stellt am 7. Februar zwei seiner neuesten Bücher auf Burg Ranis vor

Ranis (OTZ/mko). "Es gibt wahrscheinlich mehr Pilzkenner, als Kräuterweiber - doch wenn Pilzkenner größere Fehler machen, begehen sie diese meist kein zweites Mal. Drum bevorzugen die Menschen industriell hergestellte Pilzsuppen. Doch woraus macht man diese eigentlich?" Dieser Frage geht Matthias Biskupek in einer seiner Geschichten nach, die er in seinem vorvorletzten und trotzdem erst ein halbes Jahr alten Buch "Streifzüge durch den Thüringer Kräutergarten" gesammelt hat. Die Recherchen führten den Rudolstädter Schriftsteller u. a. in das Oberland zwischen Schleiz und Bad Lobenstein, und was er dort erlebt hat, wird er am Donnerstag, 7. Februar, ab 19.30 Uhr auf Burg Ranis erzählen.
In der monatlichen Lesung des Lese-Zeichen e. V. auf der Burg wird der produktive und vielseitige Autor nicht nur von seinen Wanderungen durch die Gegend zwischen Saale und Rennsteig humor- und liebevoll berichten. Biskupek, dem auch das Rudolstädter Schauspielhaus am Herzen liegt, will auch sein jüngstes Buch, den Theater-Roman "Eine moralische Anstalt", vorstellen.

Der 57-jährige Autor hat Prosa, Verse und Essays seit 1981 in 27 eigenen Büchern sowie zahlreichen Anthologien veröffentlicht. Auf Literatur-CDs ist der gebürtige Chemnitzer mitunter auf Sächsisch zu hören. Seine Texte wurden u. a. im Geraer "Fettnäppchen und in der Leipziger "Pfeffermühle gespielt. Seine sprachliche Klinge ist auch aus dem "Eulenspiegel" bekannt.

Auf Ranis freue er sich schon, gab Biskupek zu verstehen. Es wird gewissermaßen ein Heimspiel für ihn sein: Er hat da schon einige Male seine Arbeit vorgetragen, außerdem lässt er kaum eine der monatlichen Lesungen aus. Von einem "sehr guten Publikum" spricht Biskupek, ebenso von einem dankbaren: "Auch bei den unbekanntesten Lyrikern sind immer 20 Leute dabei."

www.matthias-biskupek.de