Presse - Details

 
29.05.2013

Gerettete Lesung im Grünen

von Mario Keim Ostthüringer Zeitung

Lausnitz. Es hätte alles wunderbar zusammengepasst, nachdem Alexe von Wurmb im Gut inLausnitz zum dritten Mal eine Lesung anlässlich des "Tages der offenen Gärten" geplant hatte. Das Thema der Lesung aus dem Buch "Landluft - Geschichten vom besseren Leben", in dem bekannte Schriftsteller aus vier Jahrhunderten über ihre Sehnsucht nach der Einfachheit und Ruhe außerhalb der Städte berichten, sprach der Gastgeberin aus dem Herzen. "Ich habe diese Thematik gewählt, weil ich selbst eher ein Stadtkind bin und dies aus beiden Sichtwinkeln mittlerweile kenne", verriet sie.

Die Begegnung der Literaturfreunde fand zugleich innerhalb der Reihe des Vereins Lese-Zeichen e."V. "Sind im Garten - Literatur im Grünen" statt. Doch auch die dritte dieser Lesungen konnte nicht im Freien stattfinden. Zwar war schon die komplette Dekoration im romantischen Barockpark unter alten Bäumen aufgestellt, aber spätestens gegen Mittag war klar, dass die Dorfkirche als Schlechtwettervariante wie geplant herhalten muss. Doch diese Alternative schien gefährdet, weil sich am Mittwoch die Mitherausgeberin des Buches "Landluft - Geschichten vom besseren Leben", die daraus lesen wollte, mit einer akuten Kehlkopfentzündung meldete. Diese Situation meisterte der gastgebende Verein mit Bravour. Projektleiterin Anke Scheller konnte die ihr gut bekannte Christin Bahnert als Vortragende gewinnen. Sie war bis 2011 leitende Dramaturgin am Theaterhaus in Jena und lebt heute, wie auch Gabriele Drews, in ihrer Geburtsstadt Dresden.

Lange Gesichter waren in der Dorfkirche Lausnitz trotz Kälte und Dauerregen nicht auszumachen. Im Altarraum saß Christin Bahnert und erfreute die Zuhörer mit Geschichten, die zu Herzen gingen oder zum Schmunzeln anregten und die vor allem die Sehnsucht an wärmere Tage aufflammen ließen, so wie "Am Maiglöckchenhügel" von Erwin Strittmatter. Insgesamt haben die Herausgeberinnen Gabriele Drews und Marlies Juhnke Erzählungen mit unterschiedlicher Länge von 24 Autoren aus sechs Ländern zusammen getragen. Zu den Texten, die Christin Bahnert las, gehörten "Die Erdbeeren" von Emile Zola, "Das Leben des Gärtners" von Karel Capek und Hans Falladas "Sommerfrische".