Presse - Details

 
23.01.2008

Ganz im Sinne Schillers

von Lioba Knipping TLZ

Jena. (tlz) Die Veranstaltungen im Schillerhaus erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Christine Theml versteht es wie kaum ein anderer, die Bedeutung des Hauses und seiner Bewohner sowie deren Ideen mit den Veranstaltungen zu verbinden. Und natürlich kommen die Themen des Jahres 2008 - Wissenschaftsjahr und Universitätsjubiläum - bei ihr nicht zu kurz.
Dem Jubiläum angemessen hat sie beispielsweise im Mai die Antrittsvorlesung des Namensgebers der Uni vorgesehen. Ein weiterer Vortrag Anfang Juni beschäftigt sich mit Schillers Professur an der Universität. Und Martin Stiebert beschäftigt sich mit dem Thema "Der Geschichtsschreiber Schiller".

Bereits am 1. Februar rollt Matthias Steinbach den "Fall Hodler" - nach Aktenlage - in einer szenischen Lesung wieder auf. Und Michael Engelhardt beschäftigt sich am 9. Februar mit großen Lyrikern und ihrem Verhältnis zum Islam am Beispiel Goethe, Puschkin und Mickiewicz.

Doch nicht nur Vergangenes ist geplant, auch Gegenwartslyrik hält immer mehr Einzug ins Schillerhaus. Beispielsweise schon an diesem Samstag, 26. Januar, 19.30 Uhr, lesen Gisela Kraft und Hans-Jürgen Döring neue Lyrik. Das Motto "Die Gunst des Augenblicks". Dazu gibt es über das Jahr verteilt noch vier weitere Lesungen, die in Zusammenarbeit mit Martin Straub vom Lesezeichen e.V. entstanden sind.

Erstmals ist zum Sommer auch eine Schreibwerkstatt geplant. Das bedeutet konkret: Drei Tage intensives Schreibenlernen und Verfassen eigener Texte unter Anleitung einer erfahrenen Autorin. Die Veranstaltungen für Senioren dienstags vormittags wurden von vier im Jahr 2007 auf acht verdoppelt. Und auch die traditionelle Osternestersuche am Ostermontag wird es weiterhin geben.

Vom Wetter abhängig macht Christine Theml noch den Termin für das dritte Apfelfest. Dass es dieses Jahr stattfinden wird, steht für sie außer Frage.